31. Dezember 2007

Am 7. Januar 2008 beginnt in Rom die 35. Generalkongregation der Jesuiten

Am 7. Januar beginnt in Rom die 35. Generalkongregation der Gesellschaft Jesu. 225 Delegierte aus weltweit 89 Provinzen werden, wie es die Satzungen vorsehen, bei diesem höchsten beschlussfassenden Gremium der Jesuiten Fragen von zentraler Bedeutung für das Selbstverständnis und die apostolische Sendung des Ordens beraten.

Von besonderer Bedeutung wird voraussichtlich die Wahl eines neuen Generaloberen des Jesuitenordens sein. Die Wahl wird nötig, da der amtierende Generalobere, Peter-Hans Kolvenbach (79), der im September 1983 gewählt worden war, der Kongregation seinen Rücktritt vorschlagen wird. Die Annahme gilt als sicher. Damit wird nach dem krankheitsbedingten Amtsverzicht von Pater Arrupe zum zweiten Mal in der Geschichte des Ordens ein Generaloberer noch zu Lebzeiten abgelöst, obwohl die Wahl gemäß den Satzungen des Ordens auf Lebenszeit erfolgt.

Weitere thematische Schwerpunkte sind voraussichtlich Fragen der Leitungsstruktur des Ordens, die Zusammenarbeit mit Laien, die Ausbildung der Jesuiten sowie die Identität des Ordens und seiner Sendung in der Kirche von heute.

Die Deutsche Provinz der Jesuiten wird mit insgesamt drei Teilnehmern vertreten sein – Stefan Dartmann SJ (Provinzial), Ulrich Rhode SJ (Frankfurt Sankt Georgen) und Hans Zollner SJ (Rom, Gregoriana).

Weitere Informationen im Internet unter: http://www.jesuiten.org/aktuell/generalkongregation

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Am 7. Januar 2008 beginnt in Rom die 35. Generalkongregation der Jesuiten”

  1. Zwei Jesuiten in Moskau ermordet Identicon
    31. Oktober 2008 06:48

    […] Am 7. Januar 2008 beginnt in Rom die 35. Generalkongregation der Jesuiten Am 7. Januar beginnt in Rom die 35. Generalkongregation der… […]

Was sagen Sie dazu?