9. April 2008

Spezialausschank und Ausstellungen zur 10. Bayerischen Bierwoche in Andechs

Wie riecht eigentlich Hefe? Wie fühlt sich Hopfen an? Wie schmecken die verschiedenen Malze? Und wie wird aus all dem Andechser Klosterbier?

Andechs – Bierrohstoffe hautnah erleben und den Brauprozess selbst verfolgen – das ermöglicht die Klosterbrauerei Andechs den Besuchern des Heiligen Berges im Rahmen der 10. Bayerischen Bierwoche vom 23. bis 27. April 2008. Zum Programm gehören eine Ausstellung im alten Sudhaus jeweils von 10 bis 18 Uhr und kostenfreie Brauereiführungen am 23. April.

Eine weitere Ausstellung im Glasgang des Andechser Bräustüberls gewährt einen Einblick in das Leben und Arbeiten der Benediktiner der Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs. Ebenfalls vom 23. bis 27. April schenkt das Andechser Bräustüberl zu diesem Anlass 5.000 Maß eines speziell gebrauten unfiltrierten Bieres mit 13,5% Stammwürze aus.

Ausstellung im alten Sudhaus

Genuß für Leib & Seele - Kloster Andechs auf dem Heiligen Berg Bayerns (Foto: ARGUM)Die Ausstellung im alten Sudhaus der Klosterbrauerei präsentiert die Rohstoffe Malz, Hefe und Hopfen und bietet anhand von Flyern und Schautafeln einen Überblick über die benediktinische Brautradition und die hochmodernen Brauverfahren, mit der die Klosterbrauerei heute sieben verschiedene Sorten Bier braut. Am 23. April können die Besucher des Heiligen Berges zudem mit den Braumeistern ins Gespräch kommen. Zwischen 10 und 18 Uhr stehen sie im alten Sudhaus Rede und Antwort zu allen Fragen rund ums Bier. Zusätzlich dazu bietet die Brauerei am 23. April um 11, 14 und 15 Uhr kostenlose Führungen durch die neue Klosterbrauerei an. Die Führung ist allerdings aus Sicherheitsgründen auf 30 Personen beschränkt.

Ausschank eines speziell gebrauten Bieres

Ebenfalls vom 23. bis 27. April schenkt das Andechser Bräustüberl zu diesem Anlass 5.000 Maß eines speziell gebrauten unfiltrierten Hellen mit 13,5% Stammwürze aus. Dieses Bier kommt der Urform des Bieres sehr nahe, wie es vor der Erfindung der Filtration im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts in Bayern gebraut und abgefüllt wurde. Da es unfiltriert und damit für die Abfüllung in Flaschen und Fässer nicht geeignet ist, wird es ausschließlich im Andechser Bräustüberl am Heiligen Berg ausgeschenkt.

Ausstellung »Mönche in der Stadt – Kloster auf dem Berg«

Die Ausstellung »Mönche in der Stadt – Kloster auf dem Berg« im Glasgang des Andechser Bräustüberls bietet eine lebendige Interpretation des benediktinischen Bete und arbeite.

Nach der Regel des Hl. Benedikt gestalten Mönche seit dem 6. Jahrhundert ihr Leben und ihre Umwelt.

Seelsorglich sind die Mönche der Abtei sowohl in der Stadt wie auch auf dem Land aktiv: In der Cityseelsorge der Pfarrei St. Bonifaz in der Münchner Maxvorstadt und in der Pfarr- und Wallfahrtsseelsorge am Heiligen Berg.

Wissenschaftlich und kulturell engagieren sich die Benediktiner von St. Bonifaz in München unter anderem im Bereich des Bibliothekswesens. Die Abtei verfügt über eine der größten privaten Bibliotheken auf dem Gebiet der klösterlichen Literatur in Deutschland. Seit vielen Jahren finden in Andechs die berühmten Carl Orff-Festspiele im Florian-Stadl statt.

Sozial engagiert sich die Abtei in der Obdachlosenhilfe für Menschen ohne festen Wohnsitz. Durch die Lage am Münchner Hauptbahnhof suchen viele Hilfe an der Klosterpforte. Rund 200 Personen erhalten hier täglich eine warme Mahlzeit.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Spezialausschank und Ausstellungen zur 10. Bayerischen Bierwoche in Andechs”

  1. Bayerische Bierwoche 2009 | BLOG-UMS-BIER Identicon
    23. Februar 2009 00:01

    […] Jahr gabs einen Spezialausschank und Ausstellung in Andechs, vielleicht machen sie dieses Jahr auch […]

Was sagen Sie dazu?