15. Juli 2008

Sommerliches beim 3. Andechser Orgelfest

Andechs – “Leichte Sommerkost von Bach bis heute“ verspricht das Programm des 3. Andechser Orgelfestes am Samstag, dem 19. Juli 2008 von 18 bis 22 Uhr.

Live ist die Jann–Orgel in der Andechser Wallfahrtskirche zu hören. Wer sich bei leichter Sommerkost vor der Kirche stärken möchte, der kann das Konzert trotzdem mit verfolgen. Es wird auf den Kirchenvorplatz übertragen.

„Sommerliches“ von der Barockzeit bis zur Moderne bieten die Organisten Jeni Yun aus Herrsching, Darius Drobisz aus Pöcking, Franz Günthner aus Dießen, Stefan Niebler aus Polling und Anton Ludwig Pfell aus Andechs. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Bach, Brixi, Mendelssohn–Bartholdy, Franck, Lefebure-Wely, Reger und Rheinberger. Karten zu 10 EUR (erm. 7 EUR) sind an der Abendkasse ab 17 Uhr erhältlich. Telefonische Kartenreservierung unter 08152-376-350.

Mit der Drehorgel wird Bruno Ortner schon ab 17 Uhr auf den Andechser Orgelsommer einstimmen und den Besucherinnen und Besuchern das Warten an der Abendkasse gekonnt verkürzen. Gemäß dem musikalischen Motto „Leichte Sommerkost von Bach bis heute“ setzen die Veranstalter auf leicht hörbare Musik. Ebenso leicht und sommerlich ist die Bewirtung vor der Wallfahrtskirche durch das Team des Andechser Klostergasthofs. Bei Regen können sich die Besucher des Orgelsommers im Pfortenhof stärken.

Als Gastorganisten bestreiten hauptamtliche Kirchenmusiker der Umgebung das Programm: Jeni Yun aus Herrsching, Darius Drobisz aus Pöcking, Franz Günthner aus Dießen, Stefan Niebler aus Polling und Anton Ludwig Pfell aus Andechs. Ebenso wird die gute Tradition auch in diesem Jahr fortgesetzt, nach der die Camerata Andechs unter der Leitung von Andreas Schwankhart Beginn und Schluss des Orgelfestes gestaltet.

Eröffnet wird das Sommerfest von zwei Konzerten für Orgel und Orchester von Franz Xaver Brixi, von dem sich im 18 Jahrhundert Noten im Andechser Archiv befunden haben. Das 18. Jahrhundert ist weiter vertreten mit Bachs Präludium und Fuge G-Dur sowie dem Concerto in d-Moll. Das 19. Jahrhundert bildet den Schwerpunkt des Abends mit Mendelssohns Sonaten Nr. 2 und Nr.4. Vertreten sind auch Cesar Franck und Lefebure-Wely und selbst Max Reger wird sich mit einem Scherzo von seiner heiteren Seite zeigen. Das 20. Jahrhundert ist repräsentiert mit Eric Satie und Enrico Bossi, den man aber eher noch zu den Romantikern zählen muss. Den Abschluss bildet das Konzert in g-Moll für Orgel und Orchester von Joseph Gabriel Rheinberger, der mit diesem Werk seinem Heimatland Lichtenstein ein musikalisches Denkmal gesetzt hat.

Der Andechser Orgelsommer findet seine Fortsetzung am Samstag, dem 9. August 2008, um 18 Uhr mit einem Orgelkonzert mit Anton Ludwig Pfell in der Andechser Wallfahrtskirche. Zusätzliche Orgelkonzerte finden bis Ende September jeden Sonntag um 17 Uhr in der Andechser Wallfahrtskirche statt. Der Eintritt hierzu ist frei. (mG)

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Sommerliches beim 3. Andechser Orgelfest”

  1. Andrea Hähnle Identicon
    Andrea Hähnle
    2. Juli 2009 13:41

    Nur ein Hinweis: Die Verknüpfung mit dem Schlagwort „Andechser Orgelsommer“ wäre sinnvoll.

    Mit herzlichen Grüßen
    Andrea Hähnle

Was sagen Sie dazu?