2. August 2008

Betrüger nutzten Trappistinnen aus

Düren – Haarsträubend ist, was am Montag (7. Juli 2008) vor Gericht verhandelt wurde. Eine jetzt 21-jährige Dürenerin und Mutter zweier Kinder ist angeklagt, die Mildtätigkeit und Weltfremdheit eines Nonnenklosters in Dahlem in der Eifel ausgenutzt zu haben.

Mit erfundenen Elendsgeschichten soll sie erreicht haben, dass die Nonnen ihr von Dezember 2004 bis November 2006 genau 165.850 Euro zugesteckt haben.

weiterlesen…

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Betrüger nutzten Trappistinnen aus”

  1. Tina Identicon
    Tina
    27. August 2008 15:39

    Ich dachte immer, Nonnen geloben Armut, und gerade die Trappistinnen? Woher haben die so viel Geld – nur mit Beten? Oder ein so hohes spendenaufkommen? Das kommt mir alles sehr undurchsichtig vor. Kein Wunder, dass der Internetauftritt des Klosters eingestellt wurde.

Was sagen Sie dazu?