22. August 2008

Steyler Missionarinnen gründen Niederlassung auf Sylt

Am 1. September 2008 wird die Ferieninsel Sylt neues Tätigkeitsfeld der Steyler Missionarinnen.

Die nördlichste und für viele ihrer Besucher schönste der nordfriesischen Inseln bildet in ihrer Abgeschiedenheit und Weite auch die größte Diasporagemeinde Deutschlands. Bereits seit Jahren sucht das Erzbistum Hamburg deshalb nach einer Gemeinschaft, die auf der Insel seelsorgerisch tätig wird. Diesem Wunsch folgen nun die Steyler Missionarinnen und werden auf Sylt eine neue Niederlassung gründen.

„Sylt ist im Sommer nicht nur Urlaubs-, sondern auch Kurort“, berichtet Schwester Miriam, Provinzoberin der Steyler Missionarinnen in Deutschland. „Über 650.000 Gäste kommen dorthin, die sich Erholung oder gar Heilung von Krankheit erhoffen.“ Der Bedarf nach Gespräch, meditativen Angeboten oder einer Einführung in den Glauben sei daher groß. „Es scheint, dass die Menschen in einer Auszeit von Beruf und Alltag neu offen sind für religiöse und spirituelle Impulse“, so Schwester Miriam. „In der Unterstützung dieser Menschen verstehen wir unseren missionarischen Auftrag. Wir wollen dort sein, wo die Menschen uns brauchen, wir möchten direkt auf ihre Sorgen und Nöte eingehen und sie in Zeiten des Suchens bzw. innerer Konflikte seelsorgerisch begleiten. Unsere Aufgabe der Kur- und Urlauberseelsorge führt uns deshalb ab 1. September 2008 auch in die nördlichste Gemeinde Deutschlands.“

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Steyler Missionarinnen gründen Niederlassung auf Sylt”

  1. Sr. Ursula Kuhlmann Identicon
    26. August 2008 16:28

    Liebe Sr. Miriam, liebe Schwestern!
    Gerade habe ich die Nachricht gelesen, dass Sie eine Kommunität auf Sylt gründen. Finde ich gut.
    Unsere Gemeinschaft hat seit Jahrzehnten eine Kommunität auf der Nordseeinsel Borkum. Das ist ein interessanter Aufgabenbereich.
    Ich wünsche den Schwestern der neuen Kommunität einen guten Start!
    Herzliche Grüße,
    Sr. Ursula, Vorsehungsschwestern

Was sagen Sie dazu?