8. Dezember 2008

Ministerpräsident Christian Wulff ließ seinen Sohn im Kloster Loccum taufen

Loccum – Der niedersächsiche Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) und seine Frau Bettina haben gestern ihren sieben Monate alten Sohn Linus Florian im Kloster Loccum taufen lassen, das berichtet die Welt online heute.

Der Predigt hielt der Loccumer Abt und Altbischof der Evangelischen Landeskirche Hannover, Horst Hirschler.

Das ehemalige Zisterzienserkloster Loccum ist seit dem Ende des 16. Jahrhunderts evangelisch. Insofern wäre Loccum eine Art Kompromiss, heißt es im Artikel weiter. Wulff ist katholisch, seine Frau Bettina evangelisch.

Lesermeinungen

3 Kommentare zu “Ministerpräsident Christian Wulff ließ seinen Sohn im Kloster Loccum taufen”

  1. Sr. Alina Identicon
    Sr. Alina
    8. Dezember 2008 19:10

    Schön, dass hier auch noch Platz ist für Meldungen, die die konkrete Lebenswirklichkeit zeitgemäss lebender Menschen betrifft. Die konfessionsverschiedene Ehe und der Umgang damit ist zweifellos interessanter und wichtiger als die zuweilen schon recht abwegigen Phantasien so mancher Liturgie-Romantiker, die hier wohl eine adäquate Spielwiese gefunden haben…

  2. Elli Identicon
    Elli
    14. Dezember 2008 17:42

    „…die konkrete Lebenswirklichkeit zeitgemäss lebender Menschen…“ (siehe Kommentar Sr. Alinas) des Herrn Wullf ist nicht nur seine zweite konfessionsverschiedene Ehe …

    Ich dachte immer, dass Ehescheidung für die kath. Kirche negativ besetzt sei. Auf dieser net-Seite ist man anscheinend tolerant. Erstaunlich. Ich hatte es gar nicht vermutet.

  3. Mette02 Identicon
    Mette02
    7. Juni 2010 16:58

    Schön für Wulff. Mit 50 noch ein Baby… und dann so quasi im „Kloster“ getauft. Wenn das nichts ist…paßt besser als das Amt des Bundespräsidenten.
    Soll er man in Niedersachsen bleiben und Joachim Gauck den Vortritt lassen.

Was sagen Sie dazu?