15. Februar 2009

Designierter Weihbischof von Linz, Gerhard Wagner, tritt zurück

Linz – Der designierte Weihbischof von Linz, Dr. Gerhard Maria Wagner, trat heute noch vor seiner Weihe zurück.

Gerhard M. Wagner (Foto: Diözese Linz)

Gerhard M. Wagner (Foto: Diözese Linz)

Wagner hat den Diözesanbischof von Linz, Dr. Ludwig Schwarz SDB, gebeten, folgende knappe Mitteilung an die Medien zu übermitteln:

„Angesichts der heftigen Kritik bin ich im Gebet und nach Rücksprache mit dem Diözesanbischof zu dem Entschluss gekommen, den Heiligen Vater in Rom um Rücknahme meiner Ernennung zum Weihbischof von Linz zu bitten.“

Kathpress berichtet dazu: „Dieser Bitte wurde vom Heiligen Stuhl entsprochen.“ Einen Kommentar von Bischopf Schwarz wird es vorerst nicht geben. Am Montag findet eine Sondersitzung der Österreichischen Bischofskonferenz statt.

Die Ernennung des als konservativ geltenden Windischgarstener Pfarrers Gerhard Wagner am 31. Januar 2009 hatte nicht nur kirchenintern für heftige Debatten gesorgt. Am vergangenen Dienstag hatten sich 31 von 39 Dechanten der Diözese Linz bei einem Treffen schriftlich gegen die Weihe Wagners ausgesprochen. Die Oberösterreichische Rundschau berichtete heute von einer »Übertrittswelle« katholischer Christen zur evangelischen Kirche.

Gerhard Wagner war einer breiteren Öffentlichkeit bekanntgeworden, als er die populären »Harry Potter«-Romane als »satanisch« anprangerte und den Wirbelsturm Katrina in New Orleans als eine Folge »geistiger Umweltverschmutzung« ansah. Um zu verhindern, dass der designierte Weihbischof zu neuerlicher Kritik Anlass gibt, wurde ihm im Februar 2009 von der Kirchenleitung empfohlen, keine weiteren Interviews mehr zu geben.

Lesermeinungen

9 Kommentare zu “Designierter Weihbischof von Linz, Gerhard Wagner, tritt zurück”

  1. Elli Identicon
    Elli
    15. Februar 2009 22:09

    „…Gerhard Wagner war einer breiteren Öffentlichkeit bekanntgeworden, als er die populären »Harry Potter«-Romane als »satanisch« anprangerte und den Wirbelsturm Katrina in New Orleans als eine Folge »geistiger Umweltverschmutzung« ansah…“

    So jemanden kann man nicht ernst nehmen.

  2. Hans Rieder Identicon
    Hans Rieder
    15. Februar 2009 22:45

    Auf Grund der Haltung und der Aussagen von WAGNER und auch wegen der Rücknahme der Exkommunikation der PIUS-Leute war ich schon fest entschlossen – was ich vorher nie für denkbar gehalten hätte – aus der röm. kath. Kirche auszutreten.
    Die Entscheidung von Pfarrer Wagner ist sicher unter Druck zustande gekommen, nötigt mir aber trotzdem RESPEKT ab.
    Ich überlege neu.

  3. Erich Identicon
    Erich
    16. Februar 2009 09:39

    Da beruft der Hl. Geist Herrn Wagner zum Bischof und dieser lehnt wg. Murren des Zeitgeistes ab und weist die Berufung von sich. Ist das jetzt eine Sünde wider den Hl. Geist????

  4. Elli Identicon
    Elli
    16. Februar 2009 11:16

    @Erich:
    Hoffentlich sind die vier Fragezeichen ironisch gemeint.

  5. Jofichtel Identicon
    17. Februar 2009 00:28

    Laut Medienberichten, sind eine erhebliche Anzahl von Katholiken aus der katholischen Kirche in Österreich ausgetreten. Ausgetreten, weil der Heilige Vater Gerhard Wagner zum Weihbischof von Linz ernannt hat. Eine Personalentscheidung des Papstes, die auch von vielen kirchlichen Würdenträgern öffentlich kritisiert wurde, wird zum Anlass genommen die Kirche zu verlassen, oder die Entscheidung des Papstes in Frage zu stellen. Ich hatte oft auch meine Schwierigkeiten mit der Kirche. Was soll ich dazu jetzt sagen??? Tu es Petrus! Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“ Ein Satz, der für mich jetzt erst recht wieder Programm geworden ist und mich uneingeschränkt hinter unseren Papst stellt, trotz aller meiner Schwierigkeiten die ich auch mal gehabt habe.

  6. Elli Identicon
    Elli
    17. Februar 2009 10:38

    irgendetwas bringt immer das Fass zum Überlaufen – wenn die Situation schon angespannt ist, braucht man ja nicht noch durch so etwas provozieren

    was dieser Herr Wagner von sich gibt ist m.E. lächerlich (siehe mein erster Kommentar), und auch für seine Funktion als Pfarrer finde ich seine Aussagen peinlich

  7. Pfarrer Hans-Werner, Deutschland Identicon
    Pfarrer Hans-Werner, Deutschland
    18. Februar 2009 19:27

    Si tacuisses, liebe ELLI, philosopa mansisses!!!!

  8. Elli Identicon
    Elli
    19. Februar 2009 00:15

    Ach, auch gelesen …

    „Der antirömische Affekt lebt!
    Wir waren Papst – Von der neuen deutschen Lust an alten Zerrbildern

    Von MARTIN LOHMANN“

    Darin zu finden:
    „…Unnötig hingegen waren vermeintlich kluge Worte ohne versuchte Differenzierung von einer Regierungschefin, die besser klug geschwiegen hätten. Hier gilt: Si tacuisses, philosopha mansisses. Hättest Du geschwiegen, würdest du weiter als Philosophin gelten…“

    http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=264129

    Mit dieser im erwähnten Artikel erwähten Regierungschefin möchte ich aber ganz und gar nicht in einen Topf geworfen werden …

  9. Josef Zihr Identicon
    Josef Zihr
    9. April 2012 20:42

    Ich war am Ostersonntag in Windischgarsten in der Kirche Pfarrer Wagner hielt die Predigt. Fachlich ok. Menschlich meiner Meinung nach chaotisch.
    Er ging auf die Pfarrerinitiative los und redete meines Erachtens wirres Zeug. Ich bin menschlich enttäuscht, dass er überhaupt Pfarrer sein kann.

Was sagen Sie dazu?