20. März 2009

Benediktbeuern als »Öko-Kloster« bestätigt

Benediktbeuern – Nach einem Umwelt-Check ist das Kloster Benediktbeuern mit seinen Einrichtungen auch für das kommende Jahr als »Öko-Kloster« bestätigt worden.

Grundlage war die im November 2008 anerkannte neue Umwelterklärung. Ein Umweltgutachter hatte hierzu mit Hilfe des Öko-Audits (EMAS) das Umweltmanagement und die Zuverlässigkeit der Umweltinformationen im Kloster geprüft.

Die Bilanz der Umwelterklärung zeigt einige positive Entwicklungen sowohl hinsichtlich des ökologischen Nutzens als auch hinsichtlich finanzieller Einsparmöglichkeiten. So ließ sich durch den Einbau wassersparender Armaturen und durch bewussten Umgang mit Wasser der durchschnittliche Tagesverbrauch auf 105 Liter pro Person verringern. Er liegt damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (120 Liter Wasser pro Person und Tag).

Eine ebenfalls durchgeführte Evaluation zur Energieversorgung im Kloster zeigte einige effiziente Einsparmöglichkeiten auf. Der Wärmegewinn aus Holzhackschnitzeln erhöhte sich nochmals. Beim Abfallaufkommen konnte die verbleibende Restmüllmenge durch verbesserte Wertstofftrennung gegenüber Vorjahren um 20 Prozent reduziert werden.

Zu einer wesentlichen ökologischen Verbesserung tragen auch die Naturschutz- und Landschaftspflegeprojekte des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) auf dem Klosterland und Umlandflächen bei, so die extensive Bewirtschaftung von Niedermoorgrünland sowie die Renaturierung von Moorflächen durch Wiedervernässung. Projekte, die auch dem Klima- und Hochwasserschutz zugute kommen.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Benediktbeuern als »Öko-Kloster« bestätigt”

  1. Elli Identicon
    Elli
    7. April 2009 22:00

    Ein sehr interessanter Artikel! Danke!

    Ganz besonders die Aussage über die „…Renaturierung von Moorflächen durch Wiedervernässung…“ (s.o.). Moore zählen zu den am meisten bedrohten Lebensräumen. Und Moore sind wichtig. Sie können Wasser speichern, können dadurch Hochwasserschäden in anderen Gebieten vermeiden. Bestimmte Pflanzen und Tiere brauchen Moore als Lebensraum.

    Mein Kompliment an dieses „Öko-Kloster“!

Was sagen Sie dazu?