11. Januar 2010

Miriam Altenhofen als Provinzleiterin der Steyler Missionarinnen wiedergewählt

steyl/Mainz – Sr. Miriam Maria Altenhofen wurde für eine dritte Amtsperiode als Leiterin der deutschen Provinz der Steyler Missionsschwestern, Dienerinnen des Heiligen Geistes, wiedergewählt.

Portraitfoto Miriam Altenhofen

Sr. Miriam Altenhofen

Sr. Miriam wurde 1961 in Merzkirchen, Rheinland-Pfalz/Bistum Trier, geboren. Sie ist ausgebildete Religionspädagogin, Psychologin und Psychotherapeutin. Neben ihrer Tätigkeit als Provinzleiterin ist sie in der Priesterausbildung des Erzbistums Freiburg und als Referentin zu missionarischen und psychologischen Themen tätig.

Außerdem ist sie aktiv im Vorstand der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), im Vorstand des Deutschen Katholischen Missionsrates (DKMR), im Vorstand des China-Zentrums und als Vorstandsvorsitzende in der Organisation für ausländische Schwestern.

Die deutsche Provinz der Steyler Missionarinnen hat 365 Schwestern in 19 Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Ihre missionarischen Schwerpunkte sind in sozial-karitativen Einrichtungen, in Bereichen des Gesundheitswesens, in pastoralen Aufgaben, in der missionarischen Bewusstseinsbildung, in der Arbeit mit jungen Menschen, in Bildung und Medien.

Als Rätinnen wurden gewählt: Sr. Maria Hildegard Brokamp (63), Sr. Ilse Beckmann (62), Sr. Anna-Maria Kofler (46) und Sr. Bettina Rupp (43). Gemeinsam mit ihnen wird Sr. Miriam in der kommenden Amtsperiode 2010-2013 die deutsche Provinz in die Zukunft führen.

Lesermeinungen

2 Kommentare zu “Miriam Altenhofen als Provinzleiterin der Steyler Missionarinnen wiedergewählt”

  1. Abt Hermann-Josef Kugler ist neuer Vorsitzender der Ordensobernkonferenz – Orden-online.de Identicon
    15. Juni 2010 20:25

    […] inne. Neue stellvertretende Vorsitzende ist die Provinzoberin der Steyler Missionarinnen, Schwester Miriam Altenhofen SSpS. Sie gehörte bislang dem erweiterten Vorstand […]

  2. moffi Identicon
    moffi
    11. Januar 2011 10:13

    I am surprised, that in the German province of more than 3oo ssps one member can the 3rd term
    become the provincial superior.The constitutions say clearly , that only in a case of special circumstances a sister can become the 3rd period provincial
    superior. Are the ssps already that far, that Miriam Altenhofen can not be replaced ? Anyway, es geht alles vorüber !!! moffi

Was sagen Sie dazu?