6. Oktober 2010

Mayen: Kloster Helgoland schließt seine Pforten

Mayen – Kloster Helgoland schließt zum Jahresende – Bischof Peters verabschiedete die Schwestern.

Mit einem Gottesdienst mit dem Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters, Abt Benedikt Müntnich von Maria Laach, dem früheren Regionaldekan Helmut Schmidt und zahlreichen Priestern aus dem Dekanat Mayen-Mendig haben die Franziskanerinnen von der Heiligen Familie am 30. September Abschied von Kloster Helgoland in Mayen genommen.

Das Bildungs- und Tagungshaus im Nettetal schließt Ende des Jahres. Die Schwestern werden ins Pflegeheim St. Stephanus Seniorenzentrum nach Polch oder in das Franziskushospital nach Aachen umziehen. Die Mitarbeiter/-innen des Klosters werden künftig in anderen Einrichtungen des Trägers arbeiten. Seit 1923 hatten die Franziskanerinnen im Kloster Helgoland gelebt und gearbeitet, zuletzt waren es noch acht Ordensschwestern.

Lesermeinungen

2 Kommentare zu “Mayen: Kloster Helgoland schließt seine Pforten”

  1. Michaela Müller Identicon
    Michaela Müller
    21. Oktober 2011 09:40

    Ich bin noch immer sehr traurig, daß das Kloster Helgoland nicht mehr besteht.
    Ich wünsche allen Schwestern die ich in den Jahren in denen wir an Ostern und im Advent in Mayen waren, alles erdenklich Gute und Gottes Segen und den Schutz unserer Mutter Gottes MARIA!
    Gottes Segen Michaela Müller

  2. Gerda Marquet Identicon
    Gerda Marquet
    15. Januar 2017 16:45

    Bin traurig zu lesen das es das Kloster Helgoland nicht mehr gibt
    Wir haben unsere Tante Schwester Vinzens( eine geb Marquet aus Belgien)
    Sehr oft besucht und sie liegt auch dort auf dem Friedhof begraben
    Lieben Gruss Gerda Marquet

Was sagen Sie dazu?