25. Oktober 2011

Adalbert de Vogüé ist tot

Pierre qui Vire – Der bekannte französische Benediktiner Adalbert de Vogüé ist tot. Die Leiche des 86jährigen wurde nach achttägiger Suche in der Nähe seines Klosters aufgefunden. Er starb wahrscheinlich am Freitag, 14. Oktober 2011.

P. Adalbert de Vogüé OSB

P. Adalbert de Vogüé OSB

Adalbert de Vogüé entstammt einer Familie des alten französischen Adels. 1944 trat er in die Abtei Pierre-Qui-Vire in Burgund ein, wurde 1959 in Paris zum Doktor der Theologie promoviert und lehrte dann als Professor für monastische Studien an der Abtei Pierre-Qui-Vire und an der Benediktinerhochschule Sant’Anselmo in Rom.

Das Forschungsgebiet von Adalbert de Vogüé waren die Anfänge des christlichen Mönchtums, seine Entwicklung in der lateinischen und griechischen Kirche sowie die monastische Literatur aus der Zeit der alten Kirche. Seine wichtigsten Arbeiten beschäftigen sich mit dem Text und der Kommentierung der Benediktusregel, der Magisterregel und der Dialoge Gregors des Großen. Viele seiner Arbeiten wurden in andere Sprachen, vor allem ins Deutsche und Englische, übersetzt.

P. de Vogüé lebte seit 1974 als Einsiedler in der Nähe seines Klosters. Über die näheren Umstände seines Todes ist nichts bekannt.

Unter Regel und Abt (Weisungen der Väter) (Taschenbuch)
von Adalbert de Vogüé
Preis: EUR 17,95

Lesermeinungen

3 Kommentare zu “Adalbert de Vogüé ist tot”

  1. Stellamaris Identicon
    Stellamaris
    25. Oktober 2011 11:57

    Möge er ruhen in Frieden! Seine Werke sind gold und lesenswert….!

  2. Emmanuel M. Identicon
    Emmanuel M.
    25. Oktober 2011 19:02

    Sein Regelkommentar war im Noviziat unverzichtbar. RIP

  3. Alessandra Bartolomei Romagnoli Identicon
    Alessandra Bartolomei Romagnoli
    25. Oktober 2011 23:30

    Cara Ale,
    un grande se n’è andato.
    Riposi in pace.
    Cari saluti,

    Pierantonio

Was sagen Sie dazu?