14. Juni 2012

Schätze der Klosterbibliothek Benediktbeuern

Vom 18. Juni bis zum 20. Juli 2012 findet in den Räumen der Fachberatung Heimatpflege des Bezirks Oberbayern (im Maierhof des Klosters Benediktbeuern) eine außergewöhnliche Gebetbuchausstellung statt. Der Titel lautet:»Schätze der Klosterbibliothek Benediktbeuern«.

GebetbuchausstellungVor der großen Säkularisation von 1803 verfügte das Benediktinerkloster Benediktbeuern über rund 30.000 Bücher, von denen ein großer Teil – vor allem die älteren und wertvolleren Schriften – in die Bayerische Staatsbibliothek nach München gelangt ist. Zahlreiche Bücher gingen damals allerdings unwiederbringlich verloren.

Als die Salesianer Don Boscos im Jahre 1930 das Kloster übernahmen und hier die Philosophisch-Theologische Hochschule einrichteten, stand man bibliotheksmäßig am Nullpunkt. Insbesondere dem langjährigen Rektor und Bibliotheksleiter Professor Pater Dr. Otto Wahl SDB ist es zu verdanken, dass die Ordenshochschule heutzutage über eine moderne und leistungsfähige Bibliothek mit rund 350.000 Bänden verfügt: die zweitgrößte bayerische Bibliothek in kirchlicher Trägerschaft.

Neben den theologischen, philosophischen und sozialpädagogischen Fachbüchern, die für den Studienbetrieb an PTH und KSFH gebraucht werden, existieren hier auch einige alte Bücher aus dem ehemals benediktinischen Bestand, die aufgrund von Erbschaften oder Schenkungen ins Kloster heimgekehrt sind. Der derzeitige Bibliotheksleiter Dr. Philipp Gahn, der promovierter Liturgiewissenschaftler ist, hat den Sammelschwerpunkt »Historische Gebetbücher« ausgebaut.
Im Rahmen der Ausstellung sind mittelalterliche Buchmalereien und handgeschriebene Gebetbücher des Barock zu sehen, dazu kommen religiöse Schriften der Aufklärung und der Moderne, aber auch naive Bauernmalereien, Talisman-Gebetbücher und Votivkunst der Anastasia-Wallfahrt.

Die Vernissage findet am Montag, 18. Juni 2012, um 19.00 Uhr statt. Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 20. Juli 2012: sonntags von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Sonderführungen sind nach Vereinbarung möglich. Die Fachberatung Heimatpflege ist vom Osttor des Kloster-Maierhofs her zugänglich (Nähe Bahnübergang). Der Eintritt ist frei, der Zugang zur Ausstellung ist barrierefrei.

Am Sonntag, 1. Juli 2012, gibt es zwei besondere Angebote: Von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr können Ausstellungsbesucher mitgebrachte religiöse Volkskunst wie alte Gebetbücher, Bibeln, Heiligenbilder und Rosenkränze von Fachleuten beurteilen lassen. Um 16.00 Uhr hält PTH-Bibliotheksleiter Dr. Philipp Gahn einen Vortrag zum Thema: »Zur Kulturgeschichte des Gebetbuches«.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Schätze der Klosterbibliothek Benediktbeuern”

  1. Wolfgang Zümpel Identicon
    Wolfgang Zümpel
    4. Juli 2012 17:11

    Da war ich auch schonmal! Hochinteressant, nur zu empfehlen!

Was sagen Sie dazu?