10. Dezember 2012

Pallottiner: Noviziat ab sofort unter dem Dach des Provinzialats

Friedberg. – Neuer Noviziatsort, neuer Noviziatsleiter, neue Novizen: Pater Thomas Lemp hat am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens (8. Dezember 2012) Thomas Stein und Robert Biersack in der neugestalteten Vinzenz-Pallotti-Kirche in Friedberg zu ihrer Aufnahme in das Noviziat der Pallottiner die Bibel und das Gesetz der Gemeinschaft überreicht. Damit ist nun endgültig der Startschuss für den Neu-Beginn des ersten Ausbildungsabschnitts gefallen, der nun enger an das Provinzialat gekoppelt sein wird.

Übergabe von Bibel und Gesetz

Übergabe von Bibel und Gesetz

„Ein Ort, an dem für die Novizen Gemeinschaft erlebbarer und spürbarer werden soll“, so P. Lemp, der neben seiner bisherigen Aufgabe als Regens im Pastoraltheologischen Institut (PthI) in Zukunft auch die Novizen begleiten wird. Ein Grund, weshalb die Wahl für den neuen Noviziatsort auf Friedberg fiel: Dieser bietet einen „breiteren Einblick in das Funktionieren der Gemeinschaft“ als bisher. Internationalität, die verschiedenen pastoralen Aufgabengebiete am Ort, inklusive des PthI liefern ein Spektrum, in dem den Novizen die weltweit tätige apostolische Dimension der Pallottiner deutlicher vor Augen trete, so P. Lemp.

Gleichzeitig stellt der neue Noviziatsleiter aber auch klar: „Das Provinzialat in Friedberg wird zwar der Schwerpunktort sein, aber nicht der einzige.“ Die bereits etablierten Praktika werden nicht die einzigen Erfahrungen außerhalb des Wittelsbacher Landes sein, die die Männer auf dem Weg hinein in die Gemeinschaft machen. P. Lemp wertet die derzeitige Situation als Herausforderung, den veränderten Bedingungen in der Ausbildung, in denen häufig im Leben stehende Männer in Kontakt mit der Gemeinschaft kommen, Rechnung zu tragen.

Auf diese Veränderungen am Ort ging auch Vize-Provinzial P. Helmut Scharler in seiner Ansprache während der Aufnahme ein. Darin beschrieb er das „Gott suchen“ als „Grundfarbe“ für die nächsten beiden Jahre und wünschte den beiden, dass sie immer tiefer verstehen lernen, mit den „Augen des Herzens“ zu sehen. Und das in einer vierfachen Dimension: Im Sehen als Wahrnehmen der Wahrheit, als Hinsehen und prüfen, ob dieser Weg als Pallottiner „stimmig und authentisch“ ist, als Aufschauen zu Christus und als „Übersehen“ der vorgefundenen Schwächen. Unzählige Sinneseindrücke, die in den kommenden zwei Jahren dabei helfen sollen, den weiteren Berufungsweg zu klären.

Lesermeinungen

2 Kommentare zu “Pallottiner: Noviziat ab sofort unter dem Dach des Provinzialats”

  1. Lutz Müller Identicon
    Lutz Müller
    12. Dezember 2012 22:21

    Ich grüße ganz herzlich Thomas Stein und Robert Biersack!

    Die Wege Gottes sind doch mit Humor gespickt!

    Ich wünsche Ihnen beiden von Herzen alles Gute! Es ist so schön zu sehen, wie Berufungswege sich kreuzen, klären und vollenden!

    Mit adventlichen Grüßen,
    P.L. Müller SJ

    PS: Ich musste im algerischen Noviziat der Kleinen Schwestern Jesu anrufen, um diese Neuigkeit zu erfahren. Ist das nicht hilarious?

  2. Thomas Stein Identicon
    Thomas Stein
    6. Januar 2013 14:29

    Ich danke Pater Lutz Müller von Herzen für die guten und frohen Wünsche. Ihm verdanke ich sehr viel. Gern denke ich an all unsere Begegnungen, Exerzitien und gemeinsamen Tage. Sie haben mich Gott erfahren lassen und mir selbst näher gebracht.

    Heute macht es mich froh, dass ich im Noviziat der Pallottiner meiner Sehnsucht intensiver und konkreter als auf meinem bisherigen Lebenweg folgen darf.

    Zum P. S. in Pater Müllers Mail sei der kurze Hinweis erlaubt, dass er und ich weiterhin in Verbindung stehen. Gott hat es eingerichtet, dass wir sogar am selben Ort waren als mich die Zulassung zum Noviziat erreichte. Das P. S. bezieht sich also auf meinen Mit-Novizen.

    Mit frohen Grüßen und besten Wünschen zum frischen neuen Jahr,

    Thomas Stein

Was sagen Sie dazu?