4. Juni 2013

Altabt Johannes Zeschick gestorben

Rohr – Der Altabt der Benediktinerabtei Braunau in Rohr, Johannes Zeschick OSB, ist gestern, 3. Juni 2013, nach längerer Krankheit verstorben.

Johannes Zeschick OSB

Johannes Zeschick OSB (Foto: Abtei Rohr)

Zeschick hatte der niederbayerischen Abtei von 1988 bis 2002 als Abt vorgestanden. 1932 in Weseritz in Böhmen geboren, kam Alois Zeschick, so sein Taufname, nach dem Zweiten Weltkrieg als Vertriebener nach Rohr, wo sich aus der Abtei Braunau in Ostböhmen ebenfalls vertriebene Benediktiner niedergelassen hatten. Er trat in das Kloster ein, wurde 1960 zum Priester geweiht und unterrichtete am Johannes-Nepomuk-Gymnasium Englisch, Geschichte und Religion. 1974 wurde er Prior, 1984 Cellerar und 1988 Abt. Als solcher setzte sich Zeschick über Jahre für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Abtei und Gymnasium ein. Mit 70 Jahren legte er sein Amt nieder und widmete sich seinen historischen Forschungen.

Für sein Wirken wurde Zeschick mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Das Requiem findet am Freitag, 7. Juni 2013 um 14.00 Uhr in der Abteikirche Rohr statt, anschließend Beerdigung.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Altabt Johannes Zeschick gestorben”

  1. Cistotante Identicon
    Cistotante
    5. Juni 2013 18:01

    Der hochwürdigste Herr Prälat möge ruhen in Frieden!

Was sagen Sie dazu?