1. Oktober 2013

Kloster Speinshart: Rosenkranzfest mit Bischof Voderholzer

Speinshart – Am kommenden Wochenende feiert das Kloster Speinshart das Rosenkranzfest. Den Höhepunkt bildet der Festgottesdienst mit Bischof Rudolf Voderholzer am Sonntag, den 6. Oktober um 9.30 Uhr in der Klosterkirche.

Rosenkranzmadonna in der Klosterkirche Speinshart

Rosenkranzmadonna in der Klosterkirche Speinshart

Eröffnet wird das Rosenkranzfest am Freitag, den 4. Oktober um 20 Uhr mit der Vigilfeier in der Klosterkirche. Die moderne Liturgie steht unter dem Thema: „Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat. Geborgen in der Gegenwart Gottes“. Bei dieser Vigilfeier wird dem Blauen Flügel von Alfred Böschl besondere Beachtung geschenkt. Das moderne Kunstwerk steht seit Juni in der Eingangshalle der Klosterkirche und empfängt dort die Besucher. Der Künstler will mit dieser Skulptur an die Gegenwart Gottes in unserer Welt erinnern und vor allem an die Zusage Gottes, dass er uns unter seinen Flügeln beschirmt. Der Künstler selbst wird zur Vigilfeier zusammen mit Vertretern des Diözesanmuseums Regensburg anwesend sein. Der Speinsharter Chor Cantemus umrahmt die Feier musikalisch mit neuen geistlichen Liedern.

Am Samstag gibt es in der Klosterkirche von 14.30 bis 16 Uhr sowie von 18 bis 18.45 Uhr die Möglichkeit zur Beichte. Auch am Sonntag ist ab 8 Uhr nochmals Beichtgelegenheit in der Klosterkirche.

Am Samstag wird um 19 Uhr zum Vorabendgottesdienst in die Klosterkirche eingeladen. Im Anschluss folgt die Lichterprozession durch das historische Klosterdorf. Diese Lichterprozession hat eine lange Tradition. Die Anwohner illuminieren ihre Fenster und verleihen so dem barocke Klosterdorf eine ganz besondere Atmosphäre.

Der Festgottesdienst zum Rosenkranzfest beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr. Hauptzelebrant ist in diesem Jahr der Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer, der aus Anlass des Rosenkranzfestes erstmals offiziell nach Speinshart kommen wird. Der Projektchor der Pfarreiengemeinschaft wird den Gottesdienst musikalisch umrahmen mit und die Missa in G-Dur von Max Filke (1855-1911) zu gehör bringen. Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst zieht die eucharistische Prozession um das Klosterdorf.

Am Nachmittag wird der Administrator von Speinshart, Abt Hermann Josef Kugler der Pontifikalvesper zum Rosenkranzfest vorstehen. Sie beginnt um 14.30 Uhr in der Klosterkirche. Im Anschluss an die Pontifikalvesper wird eine öffentliche Führung in der Klosterkirche angeboten. Außerdem ist am Nachmittag der Infopunkt im Kreuzgang von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Dort gibt es Informationen zum Kloster und es werden die bekannten Speinsharter Klosterprodukte angeboten. Ebenfalls von 14 bis 18 Uhr ist die Ausstellung von Ricarda Oehl „Vom Klang der Bilder“ geöffnet. Die Künstlerin wird selbst anwesend sein und lädt um 16 Uhr zu einem Rundgang durch die Ausstellung ein. Dabei wird sie ihre Kunstwerke erläutern.

Zum Rosenkranzfest hat natürlich auch der Klostergasthof täglich geöffnet. Dort können Pilger und Gäste die reiche Tradition der Gastfreundschaft im Kloster Speinshart erfahren. Auf der Speisekarte stehen zum Rosenkranzfest einige besondere Schmankerl.

Seinen musikalischen Höhepunkt findet das Rosenkranzfest um 18 Uhr mit einem festlichen Konzert. Der St. Thomas Chor aus Trockau gestaltet bereits zum zweiten Mal unter der Leitung von Ottmar Schmitt das Konzert zum Rosenkranzfest. Auf dem Programm steht neben marianischen Stücken aus dem Barock und der Romantik die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart. Einlass zum Konzert ist ab 17.30 Uhr. Die Tageskasse ist ab 17 Uhr besetzt. Der Eintritt beträgt 12.- Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Bodner in Pressath sowie bei der Sparkasse und der Raiffeisenbank in Eschenbach. Außerdem können Karten im Internet unter www.kloster-speinshart.de bestellt werden. Im Internet gibt es auch weitere Informationen zum Rosenkranzfest und zum Kloster Speinshart.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Kloster Speinshart: Rosenkranzfest mit Bischof Voderholzer”

  1. Lucia Alterer Identicon
    Lucia Alterer
    7. Oktober 2013 14:07

    Im Sommer durfte ich mit meinen kleinen Sohn an einer Kirchenführung teilnehmen. Das Kloster Speinshart ist ja wunderbar renoviert worden. Meine Familie mütterlich stammt aus dieser Gegend und von daher verbinden wir damit viel Familiengeschichte.
    Die Führung hielt ein ganz kleiner Prämonstratenser, der in Regensburg Theologie studiert. Selbst mein Sohn, ansonsten ein Wirbelwind, lauschte den Ausführungen ganz gespannt.
    Alles Gute diesem segensreichen und geschichtsträchtigen Kloster in der Oberpfalz

Was sagen Sie dazu?