28. August 2014

Paul B. Steffen SVD zum Inhaber des Lehrstuhles für missionarische Pastoraltheologie ernannt

Rom – Kurz vor Vollendung seines 60. Lebensjahres am 19. Oktober 2014 wurde Pater Paul B. Steffen SVD vom Großkanzler der Päpstlichen Universität Urbaniana, Fernando Kardinal Filoni, zum außerordentlichen Professor und damit zum ordentlichen Inhaber des Lehrstuhles für missionarische Pastoraltheologie ernannt.

Paul B. Steffen SVD

Paul B. Steffen SVD

Pater Steffen arbeitete nach seiner Priesterweihe 1983 drei Jahre in der Missionspastoral im Hochland von Papua Neuguinea, bevor er an der Päpstlichen Universität Gregoriana, der römischen Jesuitenuniversität, ein Studium der Missionswissenschaft aufnahm, das er mit dem Lizentiat und Doktorat Ende 1992 abschließen konnte. Seit Februar 1993 ist Pater Steffen Dozent für Missionswissenschaft und Theologie; zuerst im Regionalseminar von Papua-Neuguinea in Bomana, Port Moresby; anschliessend an der Theologischen Hochschule in Sankt Augustin bei Bonn und danach für ein Jahr an zwei katholischen Universitäten in Manila, Philippinen. 2002 wurde er an die missiologische Fakultät der Pontificia Università Urbaniana berufen, um auf dem Lehrstuhl für missionarische Pastoraltheologie die Vorlesungen des verstorbenen Professors Paolo Giglioni (1943–2002) zu übernehmen.

Seit 2007 hatte P. Steffen eine feste Anstellung als sog. “professore consociato“ bzw. “stabile“ an der Universität. Mit der Ernennung zum “docente straordinario“ wird P. Steffen nun Inhaber des Lehrstuhles für missionarische Pastoraltheologie.

Schwerpunkte seiner bisherigen Forschungsarbeiten und seiner Publikationen sind die Missionsgeschichte von Papua-Neuguinea, Pastoralinstitute in Ozeanien, Asien und Afrika und Arbeiten zur Migrationspastoral. Darüber hinaus hat P. Steffen zahlreiche lexikalische und heimatkundliche Beiträge zu Missionarsbiographien veröffentlicht. Neben seinen pastoraltheologischen und missionswissenschaftlichen Vorlesungen und Veröffentlichungen betreut Prof. Steffen zahlreiche Studenten aus Afrika, Asien und Lateinamerika bei ihren Lizentiats- und Doktorarbeiten. Im Sommersemester 2014 konnten allein fünf der ihm betreuten Doktoranden ihre Arbeit erfolgreich verteidigen. Alle waren Priester, drei von ihnen kamen aus Indien, einer von Haiti und einer aus Indonesien.

Zur Zeit bereiten sich noch weitere zwölf Studenten auf das Doktorat in Missionswissenschaft vor; darunter eine indonesische Ordensschwester von der Insel Flores und ein deutscher Fidei-Donum-Priester aus dem Bistum Essen, der seit über 25 Jahren im Nordosten Brasiliens arbeitet.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Paul B. Steffen SVD zum Inhaber des Lehrstuhles für missionarische Pastoraltheologie ernannt”

  1. ludger mueller Identicon
    ludger mueller
    28. August 2014 14:32

    P. Prof. Dr. Pau lB. Steffen SVD hat reiche Kenntnisse im Kontext der Weltkirche, spricht mehrere Sprachen und hat einen geschichtlich orientierten Arbeitsansatz, der oft heute sträflich vernachläassigt wird. Seine These lautet: Kirchengeschichte ist immer zugleich Missionsgeschichte.

Was sagen Sie dazu?