1. August 2017

Benediktiner auf den Spuren der Reformation

Augsburg – Anläßlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation besuchten die Benediktiner der Erzabtei Sankt Ottilien die Friedensstadt Augsburg mit ihrer vielfältigen Geschichte.

Foto: Wunibald Wörle

Nach dem Empfang und Begrüßung der Gruppe durch Stadtdekanin Susanne Kasch und Pfarrer Frank Kreiselmeier stand eine zweistündige Führung zu den Schauplätzen evangelischer und katholischer Stadtgeschichte wie der Hauptkirche St. Anna, der Stadtpfarrkirche St. Moritz und der Barfüßerkirche auf dem Programm. Im Anschluss an den Stadtrundgang trafen sich die Ordensmänner zum Austausch mit ihren Mitbrüdern in der Benediktinerabtei St. Stephan und nahmen dort an der liturgischen Vesper teil. Mit dem gemütlichen Beisammensein im Kolpinghaus klang der Tag aus.

Wunibald Wörle OSB

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Benediktiner auf den Spuren der Reformation”

  1. ALBERICH Identicon
    ALBERICH
    3. März 2018 17:03

    Diese guten Benediktiner haben wohl nichts Besseres zu tun? Passt nicht ganz, geht aber in die Richtung:Der Generalprior der Augustinereremiten schrieb an seine Mitbrüder, der Orden sähe keine Veranlassung, das „Reformations“-jubiläum zu feiern.

Was sagen Sie dazu?