5. Juni 2018

Gabriela Hesse ist neue Äbtissin in St. Marienstern

Panschwitz-Kuckau – Am 4. Juni 2018, wurde in der Abtei St. Marienstern, Diözese Dresden-Meißen, unter Vorsitz des Generalabtes Mauro-Giuseppe Lepori, die bisherige Priorin Administratorin Gabriela Hesse (57) zur 44. Äbtissin gewählt.

Generalabt Mauro Giuseppe Lepori gratulierte Schwester Maria Gabriela Hesse zur Wahl als neue Äbtissin des Klosters St. Marienstern. Foto: Abtei St. Marienstern

Gabriela Hesse tritt die Nachfolge von Philippa Kraft an, die die Abtei von August 2011 bis April 2017 als Äbtissin geleitet hatte. Die Wahl erfolgte unter Leitung von Zisterzienser-Generalabt Mauro Giuseppe Lepori im Kapitel der Zisterzienserinnen von St. Marienstern.

Schwester Gabriela wurde im August 1960 im Premnitz geboren. Nach ihrer schulischen Ausbildung erlernte sie im St. Hedwigs-Krankenhaus in Berlin den Beruf der Krankenschwester. Im Oktober 1981 trat sie in die Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern ein und wurde im Juni 1982 eingekleidet. Ihre Profess legte sie ein Jahr später ab. Über 26 Jahre war sie bis 2012 als Cellerarin für die wirtschaftlichen Belange des Klosters zuständig. Seit 1987 ist sie als 1. Kantorin für die Liturgie und besonders den Gesang verantwortlich. Seit März 2005 stand sie der damaligen Äbtissin als Priorin zur Seite. In den letzten Jahren sorgte sie als Infirmarin für die kranken und alten Mitschwestern. Seit dem 24. April 2017 leitete sie als Administratorin die Abtei.

Die Äbtissinnenbenediktion wird sie am 10. August 2018 durch den Generalabt des Zisterzienserordens, Dom Mauro Giuseppe Lepori, erhalten.

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Gabriela Hesse ist neue Äbtissin in St. Marienstern”

  1. Roland Baumer Identicon
    Roland Baumer
    5. Juni 2018 09:50

    Herzlichen Glückwunsch für Ihre Wahl zur Äbtissin

Was sagen Sie dazu?