Agnesschwestern


Agnesschwestern, Kurzbezeichnung für mehrere Frauenorden:

  1. Augustinerinnen von Dordrecht, gegründet 1325, nach ihrer Kirche Nonnen von der hl. Agnes genannt, seit 1427 zur Windesheimer Kongregation gehörig, 1572 aufgehoben.
  2. Schwestern von der hl. Agnes (Sœurs de Ste. Agnés d’Arras), gegründet 1645 in Arras, Frankreich, von Jeanne Biscot zur Erziehung von Waisenmädchen, 1810 kirchlich bestätigt; schlossen sich 1972 aus Mitgliedermangel einer größeren französischen Kongregation an.
  3. Schwestern der Mutter Agnes vom 3. Orden des hl. Dominikus, 1634 in Puy gestiftet und 1816 approbiert.
  4. Schwestern der hl. Agnes, gegründet 1870 von Bischof Johann Martin Henni in Milwaukee, 1881 approbiert, Filialen in New York (Leohaus für deutsche Auswanderer) und Kolumbien.
  5. Schulschwestern der hl. Agnes (Sisters of St. Agnes, CSA), 1858/1874 von P. Kaspar Rehrl (1809–1881) aus Salzburg und der Amerikanerin Anne Marie (Mother Agnes) Hazotte (1847–1905) gegründet; Erziehungsarbeit und Krankenpflege; seit 1945 auch in Mittelamerika tätig.
  6. Schwesternvereinigung von der heiligen Agnes, gegründet 1919 von Berta Heiß und Karl Handloss in Wien zur Jugendfürsorge; 1990 erloschen.

Siehe auch: Benediktinerinnen der hl. Agnes

Letzte Änderung: 15. Oktober 2008 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?