Au (Einsiedeln)


Kloster zu Allen Heiligen in der Au, Benediktinerinnenkloster (Nonnenkloster) in Einsiedeln-Trachslau, Kanton Schwyz, Diözese Chur.

Kloster

Das Frauenkloster in der Au bei Einsiedeln geht auf vier Waldschwesternhäuser zurück, die erstmals 1359 urkundlich erwähnt werden und dem Abt von Einsiedeln unterstanden. Die Waldschwestern gehörten keinem Orden an, lebten aber nach den evangelischen Räten Armut, Gehorsam, Ehelosigkeit. Erst mit dem Zusammenschluss der drei nach der Reformation noch bestehenden Häuser 1535 und der Übersiedlung der Schwestern in die Vordere Au begann die klösterliche Regulierung zu einem benediktinischen Nonnenkonvent. 1617 übernahmen die Schwestern die Benediktsregel. 1619 wurde mit dem Bau eines Klosters begonnen.

Mit der Annahme von strengeren Klausurbestimmungen wurde 1683 ein Gasthausflügel notwendig. Nur ein Jahr später brannte das Kloster fast vollständig ab. Nach dem Wiederaufbau blieb die Klosteranlage bis 1881, dem Neubau der neuromanischen Kirche, unverändert. Die heutige moderne Klosterkirche wurde 1974 geweiht.

1983 wurde das Kloster in der Au Mitglied der Föderation der Benediktinischen Nonnenklöster der Schweiz und 1984 in den Status einer Abtei erhoben.

Die Schwesterngemeinschaft im Kloster Au ist kontemplativ ausgerichtet und pflegt seit 1845 die ewige Anbetung. Ihren Lebensunterhalt verdienen die rund 20 Schwestern durch Weberei, Paramentenstickerei und eine kleine Landwirtschaft. Priorin ist Schwester M. Benedikta Häller.

Im zum Kloster gehörenden Gästehaus können Frauen, die sich für das Klosterleben interessieren, ein paar Tage der Stille verbringen.

Literatur

Margrit Rosa Schmid: Frauenkloster in der Au bei Einsiedeln: Benediktinerinnenkloster mit Ewiger Anbetung. – Trachslau/Einsiedeln : Selbstverlag, 2005

Adresse

Kloster in der Au
Austraße 8
CH-8840 Einsiedeln/Trachslau

Tel.: +41 (0 55 ) 412 68 09
Fax: + 41(0 55) 412 41 33
Web: www.kloster-au.ch

Lage & Anfahrt

Letzte Änderung: 12. Juli 2009 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?