Becker, Bruno


Bruno Becker OSB (* 12. Juni 1945 Hallein), Benediktiner des Erzstiftes St. Peter in Salzburg; 87. Abt und 5. Erzabt seit 2009.

Leben
Bruno Becker OSB (Foto: EDS)

Bruno Becker OSB (Foto: EDS)

Bruno Becker wurde am 12. Juni 1945 in Hallein geboren und wuchs in Grödig auf. Nach der Matura am Bundesrealgymnasium in Salzburg trat er 1965 in das Kloster St. Peter ein. Seine feierliche Profess legte er 1969 ab. 1971 wurde er zum Priester geweiht.

Er war Pfarr-Kooperator (Kaplan) in Abtenau und Wien-Dornbach, danach Pfarrer in Salzburg-Mülln. Von 1997 bis 2003 war er Prior von St. Peter und vom Frühjahr 2002 bis Herbst 2003 Wallfahrtsdirektor in Maria Plain. Im Herbst 2003 wurde er Pfarrer in Abtenau.

Am 27. März 2009, dem Festtag des hl. Rupert, Gründer des Klosters St. Peter, wählten ihn die Kapitularen für zwölf Jahre als Nachfolger Edmund Wagenhofers zum fünften Erzabt des Stiftes. Er wurde am 24. April 2009 in sein Amt eingeführt und am 16. Mai benediziert.

Nachdem öffentlich bekannt geworden war, dass Becker 1969 einen damals Minderjährigen missbraucht hatte, legte er im März 2010 sein Amt nieder.

Er ist heute Wallfahrtsseelsorger auf dem Sonntagberg.

Daten* 12. Juni 1945 Hallein; Vest.: 1965; Prof.: 17. Okt. 1966, 1969; Sac.: 29. Juni 1971; Abbas: el. 27. März 2009, inst. 24. April 2009, ben. 16. Mai 2009, res. 9. März 2010; Vos date illis manducare – Gebt ihr ihnen zu essen! (Lk 9, 13).

Letzte Änderung: 11. August 2015 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Becker, Bruno”

  1. Jim Mills Identicon
    Jim Mills
    8. September 2009 09:54

    Dear Pater Bruno – Was wonderful to hear of your resent new position extended to you in God’s service. It has been some time since we have seen each other. My name is Jim Mills and in the late 1980s I brought the piece, Canticum Ad Deum to your parish at St. Muhlen if you recall. In our occasional visits to Salzburg we have tried to find you but were not able to. Congratulations on your new assignment and every grace in Jesus Name. In Him Jim and Anne Mills of Creative Arts Europe

Was sagen Sie dazu?