Burne, Martin


Martin J. Burne OSB (* 18. Dez. 1914 Irvington, New Jersey; † 25. Juli 2003 Morristown), Benediktiner und fünfter Abt der St. Mary’s Abbey, Morristown, Delbarton, New Jersey; Präses der Amerikanisch-Cassinensischen Benediktinerkongregation 1971–1983.

Leben

Martin Burne OSBBurne beendete 1932 die St. Benedict’s Prep und trat in die Abtei St. Mary’s ein. Nach dem Noviziat in der Erzabtei St. Vincent in Latrobe, Pennsylvania, legte er dort 1935 die Profess auf St. Mary’s ab. 1937 beendete er sein Studium am St. Vincent College und wurde 1940 in der St.-John’s-Kathedrale in Paterson, New Jersey, zum Priester geweiht.

Von 1939 bis 1941 unterrichtete er an der Delbarton School. 1941 erwarb er einen Magistergrad in Musik an der Columbia-Universität. Von 1941 bis zu seiner Einberufung zur Marine 1942 unterrichtete er an der St. Benedict’s Preparatory School.

Während des Zweiten Weltkriegs diente Burne als Militärgeistlicher der Marineinfanterie auf dem Kriegsschauplatz im Südpazifik (Guadalcanal, Bougainville, Guam). Er hatte sich freiwillig gemeldet, die amerikanischen Truppen nach Iwo Jima zu begleiten, wurde aber stattdessen Militärkaplan der Naval Mine Warfare School in Norfolk, Virginia. Von dort wurde er 1946 im Rang eines Commanders der Marinereserve aus dem aktiven Dienst entlassen.

Nach St. Benedict’s zurückgekehrt unterrichtete er dort Deutsch und Musik. 1956 promovierte er an der Universität New York in Musik. Er war Mitglied des Verbandes der Musiklehrer von New Jersey (NJ Music Educators Association), dessen Präsidium er von 1953 bis 1957 angehörte. Außerdem war er mehrmals Organist und Chorleiter der Abtei.

Während der 50er Jahre war Burnes Prediger an der St.-Rosa-von-Lima-Kirche in Short Hills, 1956–1958 Subprior und von 1958–1960 Prior des St.-Mary-Priorats in Newark (der Titel »St. Mary’s Abbey« war 1956 von Newark nach Morristown übertragen worden). 1962 bis 1963 war er Vikar an der Sacred Heart Church in Elizabeth, New Jersey, und von 1965 bis zu seiner Abtwahl Novizenmeister.

Am 28. November 1966 wurde er zum fünften Abt von St. Mary’s gewählt. Während seiner Amtszeit wurde 1968 das Priorat St. Mary’s selbständig und zur Newark Abbey erhoben. Von 1971 bis 1983 war Burne Präses der Amerikanisch-Cassinensischen Benediktinerkongregation.

Von 1983 bis 1985 war er Director of Liturgy der Diözese Paterson und leitete von 1985 bis 1987 als Abt-Administrator die Abtei vom hl. Kreuz (Holy Cross Abbey) in Canon City, Colorado.

Burne war außerdem 1978 eines der Gründungsmitglieder der nordamerikanischen »Kommission für den Monastischen Interreligiösen Dialog« (Monastic Interreligious Dialogue, MID).

Daneben nahm er immer wieder auch Lehraufgaben an der Delbarton School in Morristown und anderen Einrichtungen wahr, bis er 1995 in den Ruhestand ging.

Burne starb nach kurzer Krankheit am 25. Juli 2003 im Morristown Memorial Hospital. Er wurde am 29. Juli 2003 auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

Gerd Gessinger

Weblink

Abtei St. Mary’s

Daten* 18. Dez. 1914 (Irvington, New Jersey); † 25. Juli 2003 (Morristown); Prof.: 2. Juli 1935; Sac.: 18. Mai 1940; Abbas: el. 28. Nov. 1966, ben. 2. Feb. 1967, res. 1971.

Literatur
  • Nachruf der Abtei
  • Delbarton Today, Frühjahr 2004
  • James Wiseman OSB: In Memoriam: Abbot Martin Burne, OSB. – In: MID Bulletin 72, Mai 2004

Letzte Änderung: 2. November 2008 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?