Deutsche Ordensobernkonferenz


Logo der Deutschen OrdensobernkonferenzDeutsche Ordensobernkonferenz DOK, der Zusammenschluss der höheren Oberen der Ordensgemeinschaften und Kongregationen in Deutschland.

Zur Deutschen Ordensobernkonferenz gehören ca. 430 Obere, die rund 23.000 Ordensfrauen und über 5000 Ordensmänner in Deutschland vertreten. Am 8. Juli 2006 in St. Ottilien gegründet, trat die DOK an die Stelle der bisherigen drei deutschen Ordensobern-Vereinigungen:

  1. Vereinigung Deutscher Ordensobern (VDO), gegründet 1898, für die Priesterorden
  2. Vereinigung der Ordensoberinnen Deutschlands (VOD), gegründet 1954, für die Frauenorden
  3. Vereinigung der Ordensobern der Brüderorden (VOB), gegründet 1958, für die Brüderorden

Die Rechtsgrundlage und die Aufgabenbeschreibung dieser Ordenskonferenzen sind in den Canones 708 und 709 CIC definiert.

Innerhalb der Deutschen Ordensobernkonferenz bilden die Oberen der exemten Priesterorden analog zur Deutschen Bischofskonferenz eine sog. Ordinarienkonferenz.

Das Generalsekretariat der DOK hat seinen Sitz im Haus der Orden in Bonn.

Weblink: www.orden.de

Letzte Änderung: 17. Juni 2009 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Deutsche Ordensobernkonferenz”

  1. Abt Hermann-Josef Kugler ist neuer Vorsitzender der Ordensobernkonferenz – Orden-online.de Identicon
    15. Juni 2010 09:04

    […] – Im Rahmen ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung in Vallendar hat die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) am Montag, 14. Juni 2010, den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Abt Hermann-Josef […]

Was sagen Sie dazu?