Gräfinthal


Kloster Gräfinthal, Benediktinerkloster; Konventualpriorat päpstlichen Rechts in der Gemeinde Mandelbachtal, Diözese Speyer.

Kloster Gräfinthal

Das Kloster Gräfinthal wurde im 13. Jahrhundert von den Eremiten von Malvalle, einer benediktinischen Ordensgemeinschaft aus der Toskana, gegründet. Nach einer wechselvollen Geschichte ging das Kloster Ende des 18. Jahrhunderts unter; die Gebäude dienten danach verschiedenen Zwecken. Als die letzte Eigentümerin 1989 plötzlich starb, fiel das Kloster testamentarisch an den Abt der Benediktinerabtei Vaals in den Niederlanden.

Aus Anlass der 750-Jahrfeier des ehemaligen Klosters 1993 wurde Gräfinthal auf Bitten des Bischof von Speyer wieder von Mönchen besiedelt. Am 11. Juli begann nach über 200 Jahren wieder monastisches Leben, ad experimentum. 1999 wurde Gräfinthal durch den Heiligen Stuhl zum Priorat Päpstlichen Rechtes erhoben und der inzwischen emeritierte Abt von Vaals, Dom Nicolaas de Wolf OSB (1931–2015), zum ersten Prior ernannt.

Gräfinthal war von 1993 bis 2014 das einzige Kloster der Kongregation von Solesmes in Deutschland. Seit Mai 2014 gehört es zur Kongregation von Monte Oliveto (Olivetaner).

Gräfinthal ist auch anerkannter Marienwallfahrtsort des Bistums Speyer.

Adresse:

Benediktiner-Priorat Gräfinthal
66399 Mandelbachtal
Telefon: 06804-6836
Web: benediktiner-kloster-graefinthal.de

Lage & Anfahrt

Letzte Änderung: 24. August 2015 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Gräfinthal”

  1. Hans Chevalier Identicon
    Hans Chevalier
    17. Februar 2014 20:49

    Wir haben.meine Frau und ich haben am 27.August 1960 in Graefinthal geheiratet . Wir hatten ,damals nur eine Messe ,da ich nicht Katholisch war. Der Pfarer von Bleismengen hat uns geweiht. nun sind wir shcon 54 Jahre vereint. Leben seit 1964 in den USA.

Was sagen Sie dazu?