Hagl, Wolfgang


Wolfgang Maria Hagl OSB (* 1. Juni 1953 Au in der Hallertau), Benediktiner und 58. Abt der Benediktinerabtei Kloster Metten.

Der 1953 im Markt Au in der Hallertau geborene Abt Wolfgang M. Hagl besuchte das Gymnasium in Ingolstadt und trat nach dem Abitur 1973 in das Kloster Metten ein. 1974 legte er die Profess ab. Von 1975 bis 1980 studierte er Theologie in Salzburg. Die Priesterweihe empfing er am 5. Juli 1980 in Metten durch Kurienerzbischof P. Augustin Mayer OSB.

Im September 1989 als Nachfolger von Altabt Emmeram Geser zum Abt gewählt, wurde er ebenfalls durch Kardinal Augustin Mayer in sein Amt eingeführt und ist mittlerweile der dienstälteste Abt der Bayerischen Benediktinerkongregation. Sein Abtspruch ist Per ducatum evangelii (Unter der Führung des Evangelium) aus dem Prolog der Benediktsregel.

Abt Wolfgang unterrichtet außerdem Religion am ordenseigenen Gymnasium.

Bundesverdienstkreuz am Bande (2012)

Letzte Änderung: 1. Juni 2013 

Kommentare

3 Kommentare zu “Hagl, Wolfgang”

  1. Fabian Identicon
    Fabian
    19. April 2009 12:44

    es gibt keinen einzigen Jahresbericht des Ingolstädter Gymnasiums, worin Wolfgang Hagl als Abiturient erwähnt ist…
    laut Presseberichten war Wolfgang Hagl zur Zeit der Wahl der jüngst Abt in Bayern…wie kann er seitdem der dienstälteste sein?

  2. gge Identicon
    19. April 2009 13:11

    Dass er das Gymnasium in Ingolstadt besucht hat, wird auf der Website des Klosters angegeben. „Dienstältester Abt“ ist der Abt, der am längsten im Amt ist. Mit dem Lebensalter hat das nichts zu tun.

  3. Sr. Alina Identicon
    Sr. Alina
    19. April 2009 16:32

    Der gute Abt Wolfgang kann ja wohl kaum „seit“ 1989 der „dienstälteste Abt“ sein, dass wollte Fabien zum Ausdruck bringen.
    Gut möglich, dass er „momentan“ der dienstälteste Abt ist.
    schöne Grüsse

Was sagen Sie dazu?