Hamborn


Abtei St. Johann, Hamborn, Prämonstratenserabtei in Duisburg-Hamborn.

Kloster

Klostergarten Hamborn

Der Klostergarten der Abtei Hamborn mit dem 1993 von Gernot Rumpf gefertigten Brunnen (Foto: chris06)

Das Kloster Hamborn wurde 1136 gegründet, als Gerhard von Hochstaden dem Erzbischof von Köln seine Hamborner Besitztümer mit der Auflage schenkte, an der Stelle der Pfarrkirche ein Prämonstratenserkloster zu errichten. Nach dem Umbau der Pfarrkirche zur Klosterkirche und der Erbauung des Kreuzganges und des eigentlichen Klosters wurde die Klosteranlage 1170 geweiht und zur Abtei erhoben.

1806, nach der Besetzung des Rheinlandes durch die napoleonische Armee säkularisiert und im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört, wurde das Kloster Hamborn 1959 auf Betreiben des Essener Bischofs von Chorherren aus Rot an der Rot wiederbesiedelt und hat seit 1994 wieder den Status einer Abtei.

Die Abtei Hamborn heute

Heute gehören 25 Chorherren zur Abtei Hamborn, von denen rd. 17 Brüder ständig in der Abtei leben. Abt ist Prälat Albert Dölken OPraem. Zur Abtei gehören die Prämonstratenser-Chorherrengemeinschaft in Magdeburg als abhängiges Priorat und die Prämonstratenser-Tertiarengemeinschaft in Sayn (Gemeinschaft Abtei Sayn). Weitere Tätigkeitsfelder sind unter anderem die Pfarrseelsorge in den ehemaligen Prämonstratenser-Abteien Cappenberg (Münsterland) und Sayn (bei Koblenz).

Auf dem alten Grund der Abtei Hamborn befinden sich das Abtei-Gymnasium, das Abteizentrum, das v.a. zu Tagungen und Kulturveranstaltungen dient und mit einem Tourismusbüro ausgestattet ist, sowie das St. Johannes-Hospital.

Romanischer Kreuzgang

Der romanische Kreuzgang der Abtei Hamborn aus dem 12. Jahrhundert. (Foto: chris06)

Der Kreuzgang der Abtei entstammt unterschiedlichen Epochen. Im überwölbten Nordflügel findet man noch den Baubestand der romanischen Erbauungszeit aus dem 12. Jahrhundert. Die beiden Seitenflügel (West- und Ostflügel) wurden nach Kriegszerstörungen in den 1950er Jahren neu errichtet.

Sehenswert sind neben dem Kreuzgang auch die Abteikirche mit ihren faszinierenden Glasfenstern und die sog. Schatzkammer mit bemerkenswerten liturgischen Gewändern und kostbaren Altargeräten. Regelmäßig werden Führungen angeboten.

Erweiterung

Da die Mitgliederzahl ständig steigt und das kleine Klostergebäude keine Gästebetreuung zulässt, wurde im Januar 2010 mit einem Erweiterungsbau begonnen, der im Frühjahr 2011 fertiggestellt sein soll.

Adresse:

Abtei Hamborn
An der Abtei 4–6
47166 Duisburg-Hamborn

Tel.: +49 (0) 203 57890 0
Fax: +49 (0) 203 57890 111
Web: www.abtei-hamborn.com

Lage & Anfahrt

Letzte Änderung: 9. Januar 2010 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Hamborn”

  1. Nataly Weber Identicon
    Nataly Weber
    28. November 2010 16:35

    Liebe Patres,

    die Seite ist soweit sehr schön und informativ gestaltet, ich habe allerdings soetwas wie die Möglichkeit einer „schnellen“ Online-Spende nicht entdeckt.
    Desweiteren mache ich zur Zeit bei den Jesuiten sogenannte Online-Exerzitien, da ich aus persönlichen Gründen keine anderen Möglichkeiten habe. Ich selber bin sehr begeistert und habe mich bereits für die Osterzeit neu angemeldet.
    Ich schaue auch schon mal ob andere Orden (Franziskaner, Benediktiner, usw.) etwas vergleichbares anbieten, bin aber bis jetzt nicht fündig geworden.
    Jeder Orden hat ja auch andere Schwerpunkte und führt Begleitungen sicherlich auch anders durch.
    Vieleicht wäre es auch für Sie , soweit Sie technisch ausreichend ausgestattet
    sind, eine Möglichkeit Gläubige zu erreichen.

    Einen gesegneten Advent

    Nataly Weber

Was sagen Sie dazu?