Helm, Philipp


Philipp Helm OCist (* 21. Juni 1971 Graz), Zisterzienser und Administrator des Stiftes Rein;

Leben
Philipp Helm OCist (Foto: Stift Rein)

Philipp Helm OCist (Foto: Stift Rein)

Hagen Helm wuchs in Peggau bei seinen Eltern und gemeinsam mit seinem Bruder auf, wo er auch die Volkschule besuchte. Durch einen Pfarrerwechsel in seiner Heimatpfarre und dem Buch Umberto Ecos
»Der Name der Rose« begann er sich während seiner Gymnasialzeit im Bundesgymnasium Rein für Glaubensfragen und Klosterleben zu interessieren. Nach Mitarbeit in der katholischen Jugendarbeit und mehreren Aufenthalten im Stift Rein entschloss er sich nach seiner Matura 1989, in das Zisterzienserstift Rein einzutreten.

Nach dem Noviziat studierte er Fachtheologie und Selbständige Religionspädagogik an den Universitäten Innsbruck und Graz. Nach der Sponsion mit einer Arbeit zum Kirchenrecht, absolvierte er das Pastoralpraktikum in der Pfarre Gratwein und wurde 1996 durch Bischof Johann Weber zum Priester geweiht.

Nach dem plötzlichen Tod von Abt Robert Beigl wurde er Pfarrprovisor der Pfarren Gratwein und Stübing. Daneben war er in verschiedenen Gremien des Stiftes Rein als Abtrat und Delegierter zum Kongregationskapitel tätig. Auch Einkehrtage für Schulklassen und Einführung neuer Wege der Erstkommunion- und Firmvorbereitung waren ihm ein Anliegen. Als Lehrer war er am Bundesgymnasium Rein, später an den Volkschulen der beiden oben genannten Pfarren tätig.

Als im Jahr 2004 unter Abt Petrus Steigenberger einige personelle Umbesetzungen durchzuführen waren wurde P. Philipp, neben seiner Tätigkeit in Gratwein, Kaplan in Maria Straßengel. 2006 wurde er zum Pfarrmoderator des Pfarrverbandes Gratwein und Maria-Straßengel ernannt. Am 9. Januar 2009 wählte ihn das Konventkapitel von Rein zum Administrator für eineinhalb Jahre.

(Quelle: Stift Rein)

Letzte Änderung: 11. Januar 2009 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?