Hochmeister


Hochmeister (lat. magister supremus) ist der Titel des Generaloberen des Deutschen Ordens.

Nachdem der Orden infolge der Säkularisation des preußischen Ordensstaats auf das Deutsche Reich beschränkt und der letzte preußische Hochmeister, Albrecht von Brandenburg, zum Protestantismus übergetreten war, wurde die Hochmeisterwürde 1530 von Kaiser Karl V. dem bisherigen Deutschmeister, Walther von Cronberg, übertragen (»Hoch- und Deutschmeister«).

Seit 1923 wird das Hochmeisteramt durch Priester ausgeübt, die durch delegierte Brüder und Schwestern auf dem Generalkapitel jeweils für sechs Jahre gewählt werden.

Residenz

HochmeisterwappenHatte der Hochmeister seinen Sitz, nach dem Fall von Akkon, bereits 1291 nach Venedig verlegt, von wo er 1309 auf die Marienburg und schließlich nach Königsberg ging, so wurde die Ordenszentrale nun in Mergentheim eingerichtet. Der Friede von Preßburg 1805 beschränkte den Orden auf das Kaiserreich Österreich-Ungarn, so dass der Hochmeister, der nun beständig ein Prinz des Kaiserhauses war, seinen Sitz in Wien nahm, wo er bis 1918 blieb. Mit der Umwandlung des Ritterordens in ein Klerikerinstitut, seit 1923 sind die Hochmeister Priester, ging der Sitz kurz nach Freudenthal über, gelangte aber schließlich wieder nach Wien.

Kleidung und Titel

War der erste Kleriker-Hochmeister, Dr. Norbert Klein, zuvor Bischof von Brünn, so erlangte sein Nachfolger, Paul Heider, 1933 für die Hochmeister die Abtswürde. Hierbei genehmigte der Apostolische Stuhl ihm zugleich die Insignien eines Bischofs und auch das bischöfliche Violett. Das Hochmeisterkreuz trägt er auf dem Mantel, an einem schwarzen Coulant um den Hals und auch auf der linken Brust. Seine Anrede ist Exzellenz.

Jurisdiktion

Heute ist der Hochmeister der oberste Leiter aller drei Zweige des Deutschen Ordens, d.h. der Brüder (Priester), Schwestern und Familiaren. Er wird von den Brüdern und Schwestern im Generalkapitel jeweils auf sechs Jahre gewählt.

Damian Hungs

Letzte Änderung: 11. April 2009 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Hochmeister”

  1. arthur wnuk Identicon
    arthur wnuk
    15. März 2013 00:21

    I have one basic question for you: The provienience of the Malbork is not acceptable for us ( polish people) right now. However please take into consideration the good site of the Ulrich Von Jungingen and other this kind of “ directors “ of Malbork . I think that if you show your provienience in contemporary Poland you will have lot of people to you . For example : Malborl Castle is not yours at the present time . Yes buy it is possible in Poland now. I told it because I think that it is possible in this historical moment. Please take ito consideration my e-mail massege. I belive for the information and it is not the stupid joke from Poland.
    My Name : Athur Wnuk : 00-48-798-435432. or home : 0048-22-76-00071
    Best regards
    Arthur Wnuk

Was sagen Sie dazu?