Huysburg


Kloster Huysburg, BenediktinerPriorat auf dem Höhenzug Huy bei Halberstadt.

Von der Gründung 1084 bis zur Aufhebung 1804

Kloster Huysburg (Foto: Hejkal, cc-by-sa-2.0-de)

Kloster Huysburg (Foto: Hejkal, cc-by-sa-2.0-de)

Das Kloster wurde am 1. November 1084 durch Bischof Burchard II. von Magdeburg gegründet aus einer bestehenden Einsiedlerinnenklause gegründet (Pia von Quedlinburg, Adelheid aus Gandersheim und Ida aus Quedlinburg). Erster Abt war der Halberstädter Domherr Ekkehard von Huysburg († 28. Juni 1084).

Das Kloster war zunächst ein Doppelkloster (Männer- und Frauenkonvent), wurde aber 1156 ein reines Männerkloster.

1444 trat das Kloster der Bursfelder Kongregation bei. Während des Bauernkrieges (1525) und des Dreißigjährigen Krieges wurde es mehrfach zerstört, geplündert und wieder aufgebaut. Es blieb trotz der Protestantisierung des Bistums Halberstadt nach der Reformation bis zur Aufhebung durch den preußischen König am 21. Januar 1804 katholisch. Die Äbte gehörten bis 1804 zu den führenden Prälaten des Hochstifts Halberstadt.

1952 richtete das Erzbistum Paderborn für die auf dem Gebiet der damaligen DDR liegenden Diözesangebiete ein Priesterseminar auf der Huysburg ein (1992 geschlossen).

Von der Wiederbegründung 1972 bis heute

Das heutige Priorat wurde trotz der schwierigen politischen Verhältnisse in der DDR 1972 als Cella von der Abtei Tyniec/Krakau aus gegründet. Initiator der Gründung war P. Alfred Goebel († 1985).

Als die Verhältnisse in Polen es dem Abt von Tyniec zunehmend erschwerten, seine Verantwortung für die Huysburg wahrzunehmen, wurde die Cella 1984 zum selbständigen Priorat erhoben und dem Abtpräses der Kongregation von der Verkündigung zugeordnet. Dieser ernannte 1991 den Abt von St. Matthias in Trier, Ansgar Schmidt, zum Administrator.

Da das Priesterseminar auf der Huysburg 1992 geschlossen wurde, bot der Bischof von Magdeburg den Mönchen an, die Neugestaltung der Huysburg als kirchliches Zentrum zu betreuen. Dazu bildete die Gemeinschaft 1993 einen Verbund mit der Abtei St. Matthias. Um dem gemeinsamen Wirken der Gemeinschaften statt der Administratur eine klare rechtliche Form zu geben, einigten sich die Gemeinschaften im September 2004 in einem Vertrag, die Huysburg der Abtei St. Matthias als abhängiges Priorat anzugliedern.

Abt ist seit August 2005 Ignatius Maaß.

Weblink

Letzte Änderung: 11. April 2009 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Huysburg”

  1. St. Matthias: Abt Ignatius Maaß wiedergewählt – Orden-online.de Identicon
    5. Juni 2013 14:51

    […] der Benediktinerkongregation von der Verkündigung in Deutschland. Zu ihr gehört auch das Priorat Huysburg bei Halberstadt. Leser dieses Artikels haben auch folgende Artikel gelesen:Johannes Schaber ist […]

Was sagen Sie dazu?