Kamaldulenser-Eremiten von Monte Corona


Die Kamaldulenser-Eremiten von Monte Corona (Congregatio Eremitarum Camaldulensium Montis Coronae, ECMC) sind ein im 16. Jahrhundert entstandener Reformzweig des Kamaldulenserordens.

Geschichte

Im Jahr 1510 betrachtete und überdachte Thomas Giustiniani das Konzept des hl. Romuald und reformierte die Regel der Kamaldulenser. Giustiniani, der den Ordensnamen Paolo angenommen hatte, leitete seine Reform nicht durch strenge Werke der Askese an, sondern lebte nach dem Motto: „Leben alleine mit Gott und für Gott allein“. In seiner Theologie verkündete er, dass das Mysterium Christi und die Realität des sakramentalen Lebens alles durchdringen und den Mittelpunkt des christlichen Ordenslebens bilden müsse.

So entstand eine neue Kongregation (Zweig) des Kamaldulenserordens – die Kamaldulenser-Eremiten von Monte Corona. Heute zählt diese Kongregation 80 Mönche, davon leben 25 Mönche in Polen, in 2 Klöstern. Die Kamaldulenser ECMC gründeten nicht nur Klöster, sie haben auch bei der Gründung ganzer Städte in Polen geholfen und trugen zur Befreiung der Bauern von der Steuerzahlung bei.

Tagesablauf

Das ganze Leben der Kamaldulenser ECMC konzentriert sich auf die Verbindung mit Gott im Gebet und der Kontemplation. Der Tag beginnt um 3:30 Uhr mit dem Stundengebet. Vor der hl. Messe, um 6:00 Uhr, wird der Engel des Herrn und die „Laudes“ gebetet. Anschließend wird die hl. Messe ohne Gesang und ohne Musikinstrumente zelebriert. Nach der hl. Messe beten die Mönche ihr Stundengebet weiter und den Rosenkranz in der Zelle – bis zum Frühstück um ca. 7.30 Uhr.

Dann beginnt die Arbeit und vor dem Mittagessen, um 11:45 Uhr, wird weiter das Stundengebet gebetet – um 12:00 Uhr „Der Engel des Herrn“ anschließend das Mittagessen. Bis 14:00 Uhr haben die Mönche freie Zeit und um 14:00 Uhr beginnt der Nachmittag mit dem Stundengebet – die Non. Nachmittags wird bis um 17:00 Uhr gearbeitet, anschließend das Abendessen. Um 17:30 Uhr – geistliche Lesung, 18:30 Uhr – die Vesper und eine Litanei. Der Tag endet mit der Komplet – um 19:15 und um 21:00 Uhr beginnt die Nachtruhe.

rp

Letzte Änderung: 23. April 2008 

Kommentare

3 Kommentare zu “Kamaldulenser-Eremiten von Monte Corona”

  1. klaus roth Identicon
    klaus roth
    11. Oktober 2011 23:19

    worin bestehen unterschiede zu den kartäusern? die gemeinsamkeiten scheinen sehr groß. klaus

  2. ambrosius Identicon
    ambrosius
    23. September 2012 23:22

    @klaus roth
    Obgleich Ihre Anfrage schon fast ein Jahr zurückliegt:Meiner Ansicht nach sind die Kamaldulenser doch noch ein wenig eremitischer.Sie sind aber außerhalb Deutschlands eigentlich(eben in Italien).Ich selbst interessierte mich für den Orden-blieb aber einer engeren Berufung fern.Nach diesen beiden Orden der Kartäuser und Kamaldulenser kommen nur noch totale Eremiten.Vor diesen Verwandte-wie Karmeliter,,Trappisten,Zisterzienser–eben vorwiegend rein kontemlative Orden.

  3. Birgit Roth Identicon
    Birgit Roth
    26. August 2013 20:02

    Kamaldulenser finden sich auch in Polen.

Was sagen Sie dazu?