Karmeliten


Karmeliten, lat. Ordo Fratrum Beatae Mariae Virginis de Monte Carmelo OCarm., Ordensgemeinschaft päpstlichen Rechts (1326 Bettelorden).

Der Karmelitenorden ging aus einer von Kreuzfahrern im 12. Jahrhundert gegründeten Einsiedlerkolonie auf dem Berg Karmel im Hl. Land hervor. In Ermangelung eines eigenen Gründers wurde der alttestamentliche Prophet Elija, der allgemein als Vorbild der Eremiten galt, zur legendären Gründergestalt. 1452 wurde ein weiblicher Zweig (Karmelitinnen) gegründet. Der Karmelitenorden hat rund 2.000 Mitglieder.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstand durch die Reformen der hl. Teresa von Ávila und des hl. Johannes vom Kreuz der streng kontemplativ ausgerichtete Reformzweig der Unbeschuhten Karmeliten. Sie sind seit 1593 selbständig und haben heute etwa 4.000 Mitglieder.

Ordenstracht

braunes Gewand mit Überwurf und Kapuze, bei feierlichen Anlässen weißer Mantel und weiße Kapuze.

Leseempfehlung

Letzte Änderung: 30. April 2012 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Karmeliten”

  1. Renate von Törne Identicon
    Renate von Törne
    15. Dezember 2011 11:05

    Ehrwürden,

    woher kommt der Name UNBESCHUHTE Karmeliten? Ist das Schweigegebot
    noch immer so streng? Womit verdienen die Karmeliten/Karmelitinnen ihren
    Lebensunterhalt?

    Besten Dank für Ihre Hilfe und freundliche Adventsgrüße

    Renate von Törne

Was sagen Sie dazu?