Konrad von Parzham


Konrad von Parzham, eigentl. Konrad Birndorfer OFMCap, (* 22. Dez. 1818 Parzham; † 21. April 1894 Altötting), bayerischer KapuzinerLaienbruder, Heiliger.

Leben

Konrad von Parzham, auf dem Sterbebett, 1894

Konrad von Parzham, auf dem Sterbebett, 1894

Bruder Konrad wurde 1818 als 11. Kind der Bauerseheleute Bartholomäus und Gertraud Birndorfer auf dem Venushof zu Parzham (heute zu Griesbach, Niederbayern) geboren und noch am gleichen Tag in der Wallfahrtskirche St. Wolfgang bei Weng auf den Namen des Evangelisten Johannes getauft. 1841 als Br. Franziskus in den Dritten Orden des heiligen Franziskus zu Altötting eingetreten, legte er 1842 die Profess im Dritten Orden ab. 1849 wurde er als Brüderkandidat in das Kapuzinerkloster St.-Anna zu Altötting aufgenommen. 1851 begann er in Laufen (an der Salzach) das Noviziat und legte 1852 ebd. die Profess auf Lebenszeit ab. Noch im selben Jahr als Pförtner in das Kloster St. Anna nach Altötting versetzt, versah er diesen Dienst mehr als 40 Jahre, bis kurz vor seinem Tod 1894.

Bruder Konrad galt als tieffrommer Mann, der sein Lebensmotto mit »Das Kreuz ist mein Buch« zusammenfasste. Von den Wallfahrern geliebt und verehrt, verbreitete sich sein Ruf weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Er starb am 21. April 1894 im Ruf der Heiligkeit.

Papst Pius XI. sprach Bruder Konrad am Dreifaltigkeitssonntag 1930 selig und am Pfingstsonntag 1934 (20. Mai) heilig. Seine in Silber gefassten Reliquien ruhen in der Klosterkirche St. Konrad in Altötting unter dem Altar.

Konrad von Parzham ist Patron der bayrischen und der ungarischen Kapuzinerprovinz und der Diözese Passau.

Bruder Konrad von Parzham: In Gott verwurzelt – den Menschen nah (Taschenbuch)
von Max Huber
Preis: EUR 6,95

Letzte Änderung: 30. April 2012 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?