Münz, Karl


Karl Münz OCist (* 10. Feb. 1877 Oberbrechen; † 25. Jan. 1941 Itaporanga, Brasilien), Zisterzienser und 1. Abt der wiederbegründeten Zisterzienserabtei Himmerod.

Leben Karl Münz war Cellerar der Abtei Marienstatt (1904–1924) und wurde dann als Prior-Administrator (1924/25) in die Tochtergründung Himmerod in der Eifel geschickt. 1925 wurde er zum Abt von Himmerod ernannt. Unter seiner Ägide wurden bis 1927 die alten Konventsgebäude wiedererrichtet.

Da die Nationalsozialisten 1934 das Vermögen des Klosterbauvereins konfisziert und somit den weiteren Aufbau des Klosters verhindert hatten, ging Münz 1935 als resignierter Abt zur Neugründung Itaporanga in Brasilien, wo er 1941 starb.

DatenAdalbert; * 10. Feb. 1877 (Oberbrechen b. Limburg); † 25. Jan. 1941 (Itaporanga, Brasilien); Vest.: 12. Juni 1895 (Marienstatt); Prof.: 20. Juni 1896; Sac.: 22. Juli 1900; Abbas: nom. 10. Aug. 1925.

Literatur
  • 100 Jahre Wiederbesiedlung Marienstatt. (= Marienstatter Aufsätze VI) – Marienstatt, Buch- und Kunstverlag, 1988 – S. 153

Letzte Änderung: 28. Dezember 2008 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?