Orden vom Heiligen Kreuz


Orden vom Heiligen Kreuz (Ordo sanctae crucis, O.S.C), kurz auch Kreuzherren oder Kreuzbrüder, katholische Ordensgemeinschaft mit weltweit ca. 600 Mitgliedern (Deutschland: 21, Stand 1998).

Der Orden wurde 1211 durch den Kanoniker Theodorus von Celles mit vier Gefährten in Huy an der Maas (Belgien) gegründet. Der Orden richtete sein Leben nach den Regeln des hl. Augustinus aus und widersprach damit dem Kreuzfahrergedanken, das Reich Gottes mit Waffengewalt verwirklichen zu können.

1248 wurde er von Papst Innozenz IV. offiziell bestätigt. Ordensdevise: In Cruce Salus (Im Kreuz ist Heil).

1287 fand der Kreuzbruder Johannes von Eppa in Köln die Gebeine der hl. Odilia (eine Gefährtin der hl. Ursula), wodurch der Orden in Deutschland bekannt wurde. Die hl. Odilia wurde zur Patronin des Ordens erhoben. 1804 wurden unter Napoleon alle Klöster aufgehoben. 1964 wurden die Reliquien der hl. Odilia durch einige Kreuzbrüder aus den Niederlanden zur Beyenburger Klosterkirche der Kreuzherren (Wuppertal) überführt und der Orden neu begründet. Eine weitere kleine Klostergemeinschaft gibt es noch in Bonn.

1957 gliederte sich der Orden in die Provinz Augustinus in den Niederlanden (zzgl. Indonesien) und Provinz Theodorus von Celles in Belgien (zzgl. Kongo-Kinshasa). 1981 kam Deutschland als Provinz hinzu. 2000 wurden die Provinzen zur Provinz Theodor von Celles (Europa) zusammengelegt. Ohne die Region Kongo zählte sie 148 Mitglieder.

Letzte Änderung: 2. November 2008 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Orden vom Heiligen Kreuz”

  1. Андрей Identicon
    Андрей
    4. März 2012 09:23

    к сожалению вы предоставляете очень мало информации, чем сейчас занимается орден? где находится центральный офис?

Was sagen Sie dazu?