Ostermeier, Eugen


Eugen Ostermeier OSB (* 17. Sep. 1885 München; † 14. Sep. 1949 Oksadok), Missionsbenediktiner der Abtei Tokwon; Missionar und Märtyrer.

LebenOstermeier verließ nach der vierten Klasse das Gymnasium und widmete sich dem Kaufmannsberuf. Ende 1904 trat er als Brüderkandidat in St. Ottilien ein. Er erlernte die Gärtnerei und wurde am 1. September 1912 nach Korea ausgesandt. Dort legte er einen großen Weingarten an, der während es 2. Weltkriegs die katholischen Priester in Korea mit Messwein versorgte.

Bei der gewaltsamen Aufhebung Tokwons im Mai 1949 wurde er verhaftet und zunächst in das Gefängnis in Pjöngjang und dann ins Lager Oksadok gebracht, wo er am 14. September 1949 starb.

Der Seligsprechungsprozess wurde im Mai 2007 eingeleitet.

DatenMichael; * 17. Sep. 1885 (München); † 14. Sep. 1949 (Oksadok); V.: Josef Ostermeier, Landwirt; M.: Kreszentia Ostermeier; E.: 1904: Prof.: 3. Feb. 1907, 3. Feb. 1910.

Literatur
  • Renner, Frumentius: Eugen Ostermeier. In: Zeugen für Christus. Bd. II., Hg.: Moll, Helmut. – Paderborn: Schöningh, 1999. – S. 1178.

Letzte Änderung: 7. November 2008 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?