Regularkanoniker


Regularkanoniker, die Mitglieder einer Stiftskirche (Chorherren), die nach einer Ordensregel (zumeist die Regel des Hl. Augustinus) leben und die Ordensgelübde abgelegt haben.

Sie unterscheiden sich von Säkularkanonikern, die ebenfalls Chorherren, aber ohne Gelübde, sind. Regularkanoniker sind u.a. die verschiedenen Kongregationen der Augustiner-Chorherren, Regularkanoniker vom heiligen Kreuz und die Prämonstratenser. Auch die Deutschordenspriester zählen heute zu den Regularkanonikern.

Regularkanonikerorden päpstlichen Rechts sind u.a.:

die Augustiner-Chorherren-Konföderation
die Prämonstratenser
die Regularkanoniker vom hl. Kreuz (Coimbra)
der Orden vom hl. Kreuz (Crosiers)
die Kreuzherren mit dem roten Stern

Letzte Änderung: 11. April 2009 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Regularkanoniker”

  1. Beatrix Jacob Identicon
    Beatrix Jacob
    14. Dezember 2010 17:23

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    momentan versuche ich ein historisches Rätsel zur Wüstung Esenstedt zu lösen. Bekannt ist, dass hier ein Kloster stand dessen Ruinenreste als Baumaterial verwendet wurde. Ebenso verfügte das Areal über eine Ablasskapelle, die sehr klein gewesen sein soll und man fand Skelette aus der Zeit 12. /13.Jh. Da es sich hierbei um eine Wüstung handelt, die der Stadt vorgelagert ist, wäre die erste Frage, wie üblich ist es, dass Chorherrenstifte in den Vorwerken der Stadt errichtet wurden. Meine 2 Frage beschäftigt sich mit Artefakten Nr.1 einem Bischof mit Bischofsstab und dem ältesten Stadtwappen, welches durch Helm und Efeu vielleicht auf Katakomben hinweisen könnte.
    Ein rätselhafter Stein, wo oberhalb ein angedeutetes Loch (Sonne/Mond oder Schlussel) durch die Tiefe dargestellt ist und darunter schwächer zwei sich kreuzende Fahnen. Zu der Interpretation des Stadtwappens aus meiner Sicht, kann ich Ihnen Notizen übersenden. Über eine unverbindliche Antwort, wäre ich Ihnen dankbar

    mit freundlichen Grüßen

    Beatrix Jacob

Was sagen Sie dazu?