Schulschwestern


Schulschwestern, Schulorden, Kurzbezeichnung für mehrere in der Erziehung und im Schulwesen tätige Ordensgemeinschaften, die die Bezeichnung im Namen tragen oder umgangssprachlich so genannt werden.

Zu den weiblichen Schulorden zählen u.a.:

  • die Gesellschaft vom Heiligen Herzen Jesu (»Sacré-Cœur-Orden«), gegründet 1800 von Sophie Barat, ca. 3.500 Mitglieder
  • die Ursulinen, gegründet 1535 in Brescia von Angela Merici; mehrere Zweige mit insgesamt 13.000 Mitgliedern
  • die Gesellschaft der hl. Ursula von Anne de Xainctonge, gegründet 1606 von Anne de Xainctonge, eine Föderation mit sieben selbständigen Häusern
  • die 1609 von Maria Ward gegründete Congregatio Jesu (»Englische Fräulein«, »Maria-Ward-Schwestern«) und ihr irischer (Rathfarnam) und nordamerikanischer Zweig (»Loretoschwestern«)
  • die Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel (»Heiligenstädter Schulschwestern«), der selbständige deutsche Ordenszweig der 1807 in Cherbourg von Julie Postel gegründeten Armen Töchter von der Barmherzigkeit
  • die Schwestern vom Armen Kinde Jesus, gegründet 1848 von Klara Fey

Kongregationen, die zum Dritten Orden des hl. Franz von Assisi gehören:

die Kongregationen, die mittelbar oder unmittelbar auf die 1597 vom hl. Pierre Fourier und der sel. Alix Le Clerc in Lothringen gegründeten Chorfrauen von Notre-Dame zurückgehen:

die auf Julie Billiart zurückgehenden Schwestern Unserer Lb. Frau von Namur mit drei selbständigen Zweigen, insges. ca. 10.000 Mitglieder:

Letzte Änderung: 22. Juli 2009 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?