Spiecker, Kyrilla


Kyrilla Spiecker OSB (1916–2008), Ärztin, Benediktinerin, Künstlerin und Buchautorin.

Adelheid; * 8. Aug. 1916 (Berlin); † 25. Juli 2008 (Herstelle); V.: Carl Spiecker (1888–1953); G.: Rochus Spiecker OP († 1968); E.: Jan. 1946; Prof.: 25. Juli 1947.

Adelheid Spiecker war die Tochter des Zentrumspolitikers Carl Spiecker. Der Vater musste sofort nach der Machtergreifung Hitlers fliehen; die Mutter blieb mit den vier Kindern allein. Vor dem Abschluss ihres Medizinstudiums wurde sie verhaftet und wurde monatelang in Einzelhaft gehalten. Sie studierte Medizin in Berlin und wurde 1941 mit einer Arbeit über »Fehlerquellen bei der Asepsis von Injektionen&laquo, zum Doktor der Medizin promoviert. Als junge Ärztin betreute sie in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs Frauen, Zwangsarbeiter und verwundete Soldaten.

Nach Kriegsende, im Januar 1946, trat sie in die Benediktinerinnen-Abtei zum Heiligen Kreuz in Herstelle (Beverungen) an der Weser ein. Zunächst als Infirmarin eingesetzt, besuchte sie von 1960 bis 1965 die Kölner Werkschulen und wurde mit Büchern, Gemälden und Holzschnitten zu religiösen Themen bekannt. Außerdem entwarf sie liturgische Gewänder und Kirchenfenster und begleitete Hilfesuchende in Kursen, Exerzitien und Einzelgesprächen.

Kyrilla Spiecker starb am 25. Juli 2008, dem 61. Jahrestag ihrer Profess.

Buchempfehlung

Zerreissproben: Nazihaft – Ärztin im Kriegseinsatz – Klosteralltag (Taschenbuch)
von Kyrilla Spiecker
Preis: EUR 0,75

Letzte Änderung: 30. April 2012 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?