St. Gabriel, Benediktinerinnen


Kloster St. Gabriel, Priorat der Benediktinerinnen von der heiligen Lioba in der Gemeinde St. Johann bei Herberstein, Österreich.

Kloster

St. Gabriel wurde 1889 in Prag-Smichov als erstes Frauenkloster der Beuroner Benediktinerkongregation gegründet und 1891 zur Abtei erhoben. 1896 wurde St. Gabriel mit der Gründung der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard in Eibingen am Rhein beauftragt, die 1904 mit dem Einzug der ersten Schwestern aus St. Gabriel vollendet war. Die politische Entwicklung nach dem 1. Weltkrieg ließ es geraten erscheinen, mit dem damals über 100 Ordensfrauen zählenden Konvent die Tschechoslowakei zu verlassen und in die Burg Bertholdstein in der Steiermark überzusiedeln (1919).

1924 wurden sechs Schwestern zur Gründung der Benediktinerinnenabtei St. Erentraud nach Kellenried bei Ravensburg entsandt. Im März 1942 von den NS-Machthabern enteignet, mussten die Schwestern die Steiermark innerhalb von vier Tagen verlassen und konnten erst nach Kriegsende im Laufe der Jahre 1945 und 1946 wieder in ihr Kloster zurückkehren.

Schwerpunkte der Tätigkeit der Schwestern waren neben dem Chorgebet und der notwendigen Versorgung von Haus, Garten und Wald die Anfertigung von kirchlichen Gewändern (Paramentenweberei und -stickerei), künstlerische Tätigkeit (Entwürfe von Glasfenstern; Aquarelle; Portraits) und die Aufnahme von Gästen (Einzelgäste, Tagungen, Exerzitien, Kloster auf Zeit).

2007 entschied sich der klein gewordene Konvent, die Beuroner Kongregation zu verlassen und schloss sich als viertes Priorat der Föderation von der hl. Lioba an (6. Januar 2008). Die Schwestern verließen im November 2008 die Burg Bertholdstein und siedelten nach St. Johann bei Herberstein in ein neuerrichtetes Kloster in unmittelbarer Nähe zum diözesanen Haus der Frauen um. Dort wollen sie sich an den apostolischen Aufgaben beteiligen und die spirituelle Ausstrahlung des Hauses verstärken. Die Aufnahme und Begleitung von Gästen im Sinne benediktinischer Gastfreundschaft bleibt weiterhin ihr Anliegen.

Äbtissin ist Sr. Hildegard Altmann OSB.

Literatur

Wagner-Höher, Ulrike Johanna: Die Benediktinerinnen von St. Gabriel/Bertholdstein. – St. Ottilien : EOS, 2008

Adresse:

Benediktinerinnen von der hl. Lioba
Kloster St. Gabriel
8288 St. Johann b. Herberstein
Österreich

Tel.: +43 (0) 3113 51596

Letzte Änderung: 30. April 2012 

Kommentare

4 Kommentare zu “St. Gabriel, Benediktinerinnen”

  1. Eva-Maria Prilisauer Identicon
    24. Oktober 2009 20:39

    Liebe Äbtissin, liebe Schwester Maria Rosa und liebe Schwester Basilia,

    herzlichen Glückwunsch zum neuen Zuhause! Hoffentlich geht die Umgewöhnung relativ leicht.
    Ich möchte einen herzlichen Gruß an die Äbtissin, Sr. Hildegard, Sr. Maria Rosa und Sr. Basilia senden. Lese immer gerne die Nachrichten, aber noch lieber
    würde ich wieder ein Mal an einem Malkurs teilnehmen.

    Bin ja mittlerweile schon pensionsfähig (fast) und kann mich mehr der Kunst widmen.

    Freue mich auf jeden Fall, wenn ich eine Nachricht erhalte.

    Herzliche Grüße aus Wien
    Eva-Maria (Prilisauer)

  2. Klaus N. Identicon
    Klaus N.
    26. September 2011 00:02

    Liebe Schwestern,

    ich bin engagierter Wikipedia-Autor und stieß beim Bearbeiten des Artikels „Parament“ auf Euer Kloster.
    Eure Website sagt nicht, ob ihr immer noch Paramente herstellt.
    Meine Empfehlung : macht das im Text deutlicher.

    ökumenische Grüße
    Klaus N.

  3. Hubert Stachl Identicon
    Hubert Stachl
    14. Januar 2012 13:54

    Die Postleitzahl des Klosters lautet 8222, und nicht 8288.
    Herzliche Grüße aus St. Johann bei Herberstein
    Hubert Stachl

  4. Brigitte Storm Identicon
    Brigitte Storm
    13. Mai 2014 15:57

    Seit Juli 2013 ist Sr. Myriam Senghor Priorin des Klosters St. Gabriel in St. Johann bei Herberstein.

    liebe Grüße
    Brgitte Storm

Was sagen Sie dazu?