Steinfeld (Benediktinerinnen)


Abtei Maria Heimsuchung in Steinfeld, Benediktinerinnenabtei in der Gemeinde Kall, Lkr. Euskirchen, in der Eifel.

Kloster

Abtei Steinfeld

Abtei Steinfeld

Das Benediktinerinnenkloster in Steinfeld liegt in unmittelbarer Nähe zur Abtei liegt das ehem. Prämonstratenserkloster Steinfeld. Es wurde am 8. Mai 1955 kanonisch errichtet und am 6. August 1972 zur Abtei erhoben. Die Gründungsschwestern waren 1951 aus dem belgischen Priorat Notre-Dame in Ermeton-sur-Biert, Diözese Namur, gekommen. Dieses Kloster war 1917 entstanden und entscheidend durch P. Eugene Vandeur OSB (1875-1967) aus der Abtei Maredsous geprägt, dessen Bestreben es war, die klösterliche Liturgie auch für Laien, besonders Frauen, zu öffnen, was damals nicht üblich war.

Das Klostergebäude ist ein im 19. Jahrhundert erbautes Landhaus, das 1958/59 zum Kloster umgebaut und um eine Kirche erweitert wurde. Das Kloster verfügt über ein kleines Gästehaus mit 20 Zimmern, das 1986 eingeweiht wurde.

Die Benediktinerinnen bieten Einzel- und Gruppenexerzitien und Glaubensseminare an, sowie die zeitweilige Teilnahme an Gebet und Arbeit der Gemeinschaft (Kloster auf Zeit).

Zur Sicherung des Lebensunterhalts werden in den Klosterwerkstätten Kerzen und Weihrauch hergestellt.

Der Konvent zählt 16 Schwestern. Äbtissin ist Michaela Hohmann OSB (* 1958).

Adresse:

Benediktinerinnen-Abtei Maria Heimsuchung
Hermann-Josef-Str. 6
53925 Kall-Steinfeld
Deutschland

Tel.: +49 (0) 2441 7718-0
Fax: +49 (0) 2441 7718-20
Web: www.benediktinerinnen-steinfeld.de

Lage & Anfahrt

Letzte Änderung: 8. August 2009 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?