Theatiner


Die Theatiner (lat. Ordo Clericorum Regularium CR sive Theatinorum OTheat) sind der älteste Regularkleriker-Orden.

Sie wurden 1525, im Zuge der katholischen Reform vor und während des Konzils von Trient, von Cajetan von Thiene (daher auch Cajetiner) und Gefährten, darunter der spätere Papst Paul IV., Giampietro Carafa, in Rom gegründet und schon wenige Wochen darauf von Papst Clemens VII. anerkannt. Der Name Theatiner leitet sich von der antiken Bezeichnung der Stadt Chieti (Theate), Bischofssitz des Mitgründers Carafa, ab.

Verbreitung der Theatiner

Beim Tod Kajetans 1547 hatte der Orden zwei Klöster: eins in Venedig und eins in Neapel. Nachdem Kardinal Carafa 1555 den Stuhl Petri bestiegen hatte, übergab er den Theatinern Kloster und Kirche San Silvestro auf dem Quirinal, das das Hauptkloster des Ordens blieb, bis die Herzogin Constanzia Piccolomini den Theatinern ihren römischen Palast übergab, den diese zu einem großen Konvent umgestalteten und bei dem sie die prächtige Kirche San Andrea della Valle erbauten. Bereits zum Ende des 16. Jahrhunderts hatte der Orden in fast allen größeren Städten Italiens und Siziliens Niederlassungen. Im 17. Jahrhundert verbreitete er sich auch in Frankreich, Deutschland (Theatinerkirche München 1663–75), Spanien und Portugal. Dagegen bestand die Vereinigung der Somasker mit den Theatinern nur von 1547 bis 1555 und auch eine Fusion mit den Jesuiten (1545) kam nicht zustande.

Ab dem späten 18. Jahrhundert kam es zu einem Niedergang des Ordens. Viele Klöster wurden in der Säkularisation aufgehoben. Erst das 20. Jahrhundert brachte eine Wiederherstellung des Ordens unter Pius X., der 1909 die Söhne der Hl. Familie (gegr. 1878 in Spanien, 300 Mitglieder) und 1910 eine Kongregation, die sich nach dem Hl. Alfons Maria von Liguori nannte und einige Niederlassungen auf den Balearen besaß, mit den Theatinern vereinigte.

Der Theatinerorden heute

2002 zählte der Orden ca. 200 Mitglieder in 32 Niederlassungen, davon 123 Priester. Sie sind tätig in Italien, Spanien, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie Burundi. Die Generalleitung befindet sich in Rom.

Letzte Änderung: 23. September 2008 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Theatiner”

  1. Ilse-Johanna Wallner Identicon
    Ilse-Johanna Wallner
    21. November 2008 17:18

    Die Theatiner liessen sich 1663 in München nieder nach der Geburt von Max Emanuel, da seine Eltern 10 Jahre auf einen Thronerben warteten. Ich denke, dass dies eine wichtige Beigabe wäre, oder? Leider gibt es keine Theatiner hiermehr und die gestiftete Kirche, vorab Hofkirche, wird von Dominikanern betreut. Handelte es sich hierbei nicht um ausschliesslich einen aristrokratischen Orden?
    Danke und mfg. Ilse-J. Wallner

Was sagen Sie dazu?