Venerini, Rosa


Rosa Venerini (* 9. Feb. 1656 Viterbo; † 7. Mai 1728 Rom), italienische Ordens- und Schulgründerin, Selige.

Rosa Venerini gründete 1685 in Viterbo das Institut »Maestre Pie Venerini«, auch Jesuitinnen genannt, das sich dem Unterricht und der Mädchenerziehung widmet.

Leben

Rosa Venerini wurde am 9. Februar 1656 in Viterbo geboren. Als junges Mädchen suchte sie lange nach dem Weg, den sie beschreiten wollte, um Gott und den Mitmenschen zu dienen und ging dabei auch für kurze Zeit in ein Klausurkloster. Nach dem Tod der Eltern und eines Bruders, begann Rosa Mädchen und junge Frauen aus der Nachbarschaft zum gemeinsamen Rosenkranzgebet in das Haus des Vaters einzuladen. Dabei bemerkte sie, dass diese Frauen in einem erschreckenden Zustand der materiellen, kulturellen und sittlichen Armut lebten. Nach eingehender Überlegung gründete sie am 30. August 1685 mit Unterstützung der Jesuitenpatres die Schule der „Maestre Pie Venerini“: es war die erste öffentliche Schule für Mädchen in Italien und sollte der geistlichen Erhebung und einer gesunden Emanzipation der Frau dienen.

In den folgenden Jahren gründete Rosa auf Bitte der jeweiligen Bischöfe zahlreiche Schulen in verschiedenen Dörfern und Städten Italiens. 1713 eröffnete sie auch in Rom eine solche Schule, die Papst Clemens XI. selbst bei einem Besuch für ihre apostolische Arbeit lobte.

Rosa Venerini starb am 7. Mai 1728 in Rom. Sie wurde am 4. Mai 1952 selig- und am 15. Oktober 2006 heiliggesprochen.

Heute sind die „Maestre Pie Venerini“ in Europa, Asien, Afrika und Amerika tätig. Unter den Lehrerinnen, die von Rosa Venerini war eine besonders begabte junge Frau, Lucia Filippini, die bereits heiliggesprochen wurde.

Literatur

  • Rita Pomponio: Rosa Venerini. Maestra di vita. – San Paolo Edizioni 2006

Weblinks

Letzte Änderung: 30. April 2012 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?