Zasche, Gregor


Gregor Zasche OSB (* 1938 Berlin), fünfter Abt der Benediktinerabtei Schäftlarn seit der Wiederbegründung 1976–2008; Abtpräses der Bayerischen Benediktinerkongregation von 1993 bis 2005 und 2006 bis 2009.

LebenGregor Zasche trat 1959 in die Abtei Schäftlarn ein und wurde am 29. Juni 1965 zum Priester geweiht. Er studierte in Rom, Innsbruck, München, Oxford und Besançon, 1967 wurde er in Innsbruck unter Prof. Karl Rahner SJ zum Doktor der Theologie promoviert, anschließend legte er in München sein Staatsexamen ab. Am 24. November 1976 wurde er zum 5. Abt des Klosters Schäftlarn gewählt und erhielt am 7. Mai 1977 von Weihbischof Dr. Ernst Tewes die Abtsbenediktion. Abt Gregor erfüllte bis zu seinem Rücktritt 2008 den äbtlichen Dienst in Schäftlarn und war als Lehrer für Englisch, Französisch und Religion im Schuldienst am Gymnasium der Benediktiner in Schäftlarn tätig – eine Aufgabe, die er bis heute noch wahrnimmt. Außerdem war er von 1993–2005 und von 2006–2009 Abtpräses der Bayerischen Benediktinerkongregation. Wahlspruch: »Froh in gemeinsamer Hoffnung«.

Literatur

Wolfgang Winhard (Hrsg.): Froh in gemeinsamer Hoffnung. Festschrift für Abt Gregor Zasche OSB. – St.Ottilien: EOS, 2002

Letzte Änderung: 7. Januar 2016 

Kommentare

2 Kommentare zu “Zasche, Gregor”

  1. Manuel Identicon
    Manuel
    27. Oktober 2014 15:32

    Schade, dass über einen so bescheidenen und so großen Abt hier fast nichts steht.

  2. gge Identicon
    27. Oktober 2014 16:06

Was sagen Sie dazu?