19. Februar 2015

Johannes Füllenbach SVD feierte seinen 80. Geburtstag

St. Augustin – Pater Johannes Füllenbach SVD feierte am vergangenen Sonntag, 15. Februar 2015, in Sankt Augustin seinen 80. Geburtstag. Der aus dem Bistum Trier stammende Fundamentaltheologe ist weltweit einer der bekanntesten Steyler Missionare.

Johannes Füllenbach SVD

Johannes Füllenbach SVD

Der am 15. Februar 1935 in Wied, Kreis Neuwied, im Bistum Trier geborene Steyler Missionar kam nach einer Gärtnerlehre  nach St. Josef Geilenkirchen und machte als sog. Spätberufener 1958 das Abitur. Danach trat er dem Steyler Missionsorden bei. Nach seiner Priesterweihe 1964 konnte er an der Gregoriana in Rom ein Lizentiat in Fundamentaltheologie erwerben. Im Anschluss daran unterrichte Pater Füllenbach sieben Jahre lang Fundamentaltheologie am Divine Word Seminary in Tagaytay auf den Philippinen. 1972 besuchte er für sechs Monate Mutter Teresa und deren Schwestern in Kalkutta, Indien, um deren Arbeit und Lebensweise kennen zu lernen. Schon auf den Philippinen war Füllenbach der Welt der Armen und Ausgegrenzten begegnet, die seine Theologie nachhaltig beeinflussen sollte.

An der Catholic University of America in Washington, D.C. erlangte P. Füllenbach 1977 sein Doktorat.  Danach dozierte er für ein Jahre in Chicago am Catholic Theological Union, School of Theology. 1979 wurde P. Füllenbach zum Kursdirektor  der Erneuerungskurse der Steyler Missionare in Nemi bei Rom ernannt; einer Aufgabe die er zwölf Jahre ausübte. In dieser Zeit wurde er auch eingeladen an der Gregoriana fundamentaltheologische Vorlesungen in englischer Sprache zu halten; eine Aufgabe, der er 25 Jahre nachkam. Gleichzeitig gab er als Professor für Fundamentaltheologie Vorlesungen am Beda College über Kirche im und nach dem II. Vatikanum. Für zehn Jahre arbeitete er als Konsultor im Sekretariat für die Christliche Einheit mit.

P. Füllenbach war Referent in Dutzenden Erneuerungskursen verschiedenster Orden in Rom und  ein immer wieder gefragter Redner für Erneuerungskurse und Katechetische Institute weltweit. So hat er, zumeist in Englisch, über 500 solcher Kurse und Exerzitien gegeben in Asien, Afrika USA, Kanada und in Europa. Frucht seiner Vorlesungs- und Vortragstätigkeit wurden eine Reihe von Publikationen zur Reich-Gottes-Theologie und Spiritualität in englischer Sprache, die danach auch teilweise in andere Sprachen, wie z.B. auch ins Portugiesische, Indonesische, Bengalische, Tailändische, Arabische und Chinesische übersetzt wurden.

Im Jahr 2007 erschien im Vier-Türme-Verlag in Münsterschwarzach sein Buch Dein Reich komme. Die ursprüngliche Botschaft Jesu in deutscher Sprache. Für Füllenbach umschließen zwei Worte, Abba und Reich Gottes, die allumfassende Aussage der Vision Jesu (vgl. S. 43). In seinem ganzen Wirken wird er nicht müde den Menschen in aller Welt diese Botschaft nahezubringen. So gibt es nur wenige Länder der Erde, in denen er noch keine workshops bzw. Exerzitien gehalten hat. Dies alles hat ihn zum weltweit bekanntesten Steyler Missionar gemacht.

 Paul B. Steffen, SVD, Rom

Dein Reich komme. Die ursprüngliche Botschaft Jesu. Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 164

Price: EUR 7,90

5.0 von 5 Sternen (1 customer reviews)

20 used & new available from EUR 1,62

Lesermeinungen

Ein Kommentar zu “Johannes Füllenbach SVD feierte seinen 80. Geburtstag”

  1. Ortrud Stegmaier SSpS Identicon
    Ortrud Stegmaier SSpS
    19. Februar 2015 18:10

    P. Füllenbach ist ein begeisterter und überzeugender Missionar. Als solcher kennt er den Alltag vor Ort und diesem dient seine Theologie. Er spricht so, dass er verstanden wird und beweist, dass Theologie kein trockenes Fach ist, Seine Ausführungen sind von immer neuen Beispielen begleitet. Das bekannte Bild vom roten Punkt, den jeder Christ bei seiner Taufe erhält, der ihn an sein ewiges Ziel erinnert und der ihn mit dem Himmel verbindet, hat sich seinen Hörern unvergeßlich eingeprägt und ging über diese auch in das Gedankengut anderer ein. Der Pater mit dem roten Punkt bleibt auch über die Studienzeit hinaus ihr Mahner und Begleiter. Ad multos annos!

Was sagen Sie dazu?