Augustiner-Discalceaten


Augustiner-Discalceaten, (lat. discalceatus unbeschuht, barfuß), dt. auch Augustiner-Barfüßer, lat. Ordo Augustiniensium Discalceatorum OAD, römisch-katholische Ordensgemeinschaft, die nach der Augustinusregel lebt (Bettelorden).

1593 als Reformzweig der Augustiner-Eremiten entstanden und im Jahre 1610 approbiert, bildeten sie in der Folge vier Kongregationen: die spanischen Augustiner (Augustiner-Rekollekten), die italienischen (1593), französischen (1596) und portugiesischen (1675) Discalceaten.

Die spanischen Barfüßer-Konvente wurden 1621 von Gregor XV. in drei spanische und eine philippinische Provinz unterteilt; 1912 wurde die spanische Kongregation zu einem eigenen Orden, den Augustiner-Rekollekten (Ordo Augustinianorum Recollectorum, OAR).

Auch die portugiesischen, italienischen und französischen Kongregationen hatten im 17. Jahrhundert enormen Zulauf und mussten in mehrere Provinzen geteilt werden. Sie breiteten sich bis nach Böhmen (Prag), Österreich (Wien), Bayern (Maria-Stern bei Dachau) und Schlesien (Stehlen) aus.

Die drei Provinzen der französischen Barfüßer gingen in der Französischen Revolution unter.

Der bekannteste deutsche Augustiner-Barfüßer war Abraham a Sancta Clara, d.i. Ulrich Megerle, (1644–1709).

Seit 1931 sind die Augustiner-Discalceaten eine selbständige Ordensgemeinschaft. 2004 zählte der Orden 204 Mitglieder (davon 105 Priester) und versorgte 26 Pfarreien.

gge

Letzte Änderung: 12. Juni 2009 

Kommentare

2 Kommentare zu “Augustiner-Discalceaten”

  1. Fischer Franziska Identicon
    Fischer Franziska
    15. Juli 2009 15:10

    Wer kann mir weiterhelfen, welche Kleidung und Farbe trugen die Augustiner-Barfüßer in der Zeit vom Abraham a Santa Clara „Ulrich Megerle 1644-1709?
    Ich freue mich über jede Information, Danke vielmals

  2. Albin Scheuch Identicon
    Albin Scheuch
    22. August 2014 10:20

    Die Anfrage ist zwar aus dem Jahr 2009, vielleicht schon einmal beantwortet worden?
    Die Augustiner-Barfüsser haben einen schwarzen Habit mit Kapuze, die vorn bis zur Brust abgerundet ist und nach hinten spitz zusammenläuft. Die Kleidung ist schwarz und wird durch einen Ledergürtel zusammengehalten. Barfüsser heißen sie deshalb, weil Mönche in früherer Zeit keine Schuhe, sondern nur Sandalen getragen haben.

Was sagen Sie dazu?