Karmeliten von der unbefleckten Jungfrau Maria


Karmeliten von der unbefleckten Jungfrau Maria (Carmelites of Mary Immaculate), auch indische oder malabarische Karmeliten genannt, eine karmelitische Ordensgemeinschaft päpstlichen Rechts, die 1831 in Kerala, Indien, gegründet wurde.

Die Carmelites of Mary Immaculate sind die älteste und mit knapp 3.000 Mitgliedern (davon sechs Bischöfe und ca. 1500 Priester) größte indische Männerkongregation. Sie gehören zur mit Rom unierten syro-malabarischen Kirche (Thomaschristen).

Das erste Mutterhaus der Gemeinschaft entstand am 11. Mai 1831 in Mannanam, Kerala. Die Gründer waren Kuriakose Elias Chavara (1. Generalsuperior, 1986 seligesprochen), Thomas Palackal und Thomas Porukara. Am 8. Dezember 1855 wurde der Orden kanonisch errichtet und 1967 päpstlich anerkannt.

Die indischen Karmeliten engagieren sich v.a. in der Priesterausbildung und der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, insbesondere auf dem Gebiet der Alphabetisierung. Sie betreuen eine Vielzahl von sozial-caritativen Einrichtungen und unterhalten zahlreiche Schulen und Hochschulen. Weitere Arbeitsfelder sind die Integration der »Unberührbaren« (Parias) und der niederen Kasten und die Mission.

Der Orden ist heute weltweit tätig. Eine deutsche Niederlassung gibt es in Bonn-Friesdorf.

Weblinks

Indische Karmeliter in Deutschland (Bonn)
Generalat in Kerala

Letzte Änderung: 6. Juli 2009 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Karmeliten von der unbefleckten Jungfrau Maria”

  1. ambrosius Identicon
    ambrosius
    24. September 2012 06:17

    Freute mich,erstmals von diesem Orden heute gehört zu haben

Was sagen Sie dazu?