24. Februar 2010

Kloster Ettal: Abt Barnabas Bögle zurückgetreten

Ettal/München – Barnabas Bögle OSB, Abt des Klosters Ettal, tritt auf Bitte der Erzdiözese München und Freising zurück – Verstoß gegen Meldepflicht bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch

Abt Barnabas

Abt Barnabas Bögle OSB (Foto: Georg M. Roß)

Der Abt der Benediktinerabtei Ettal, Barnabas Bögle OSB, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Er kommt damit der dringenden Bitte des Generalvikars des Erzbischofs von München und Freising, Prälat Peter Beer, nach. Abt Barnabas übernimmt mit diesem Schritt die Verantwortung dafür, dass in Zusammenhang mit einem möglichen Missbrauchsfall gegen die bischöflichen „Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche“ vom 27.9.2002 verstoßen wurde. Diese Leitlinien sehen unabhängig vom tatsächlichen Vorkommen eines Missbrauchsfalls eine Meldepflicht möglicher Verdachtsfälle an den Bischöflichen Beauftragten der Erzdiözese für die Prüfung von Vorwürfen sexuellen Missbrauchs vor. Dieser Meldepflicht ist das Kloster nicht nachgekommen.

Die Benediktinerabtei hatte Beer am Mittwochmorgen, dem 24. Februar, über den Regelverstoß in Kenntnis gesetzt. Der Münchner Generalvikar hatte Abt Barnabas daraufhin umgehend um seinen Rücktritt ersucht.

Die Erzdiözese München und Freising sieht in dem Rücktritt von Abt Barnabas einen respektablen und richtigen Schritt, um den guten Ruf der Schule und des Internats zu schützen und eine umfassende Aufklärung sowie eine positive Weiterentwicklung sicher zu stellen.

Am Montag hatte das Kloster Ettal den Missbrauchsverdacht gegen zwei Ordensmänner und einen weltlichen Erzieher bestätigt. Die Fälle hätten sich in den 1970er und 80er Jahren zugetragen. Einen aktuellen Fall gebe es nicht.

Bögle ist 53 Jahre alt. Er war erst seit Juli 2005 im Amt. Seit vergangenem Herbst ist er auch Abtpräses der Bayerischen Benediktinerkongregation.

Erzdiözese München-Freising

Lesermeinungen

49 Kommentare zu “Kloster Ettal: Abt Barnabas Bögle zurückgetreten”

  1. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    24. Februar 2010 15:27

    das ist eine sehr erfreuliche nachricht. ich zolle herrn erzbischof marx allen respekt! vielen dank! hier wurde nun endlich mal konsequent gehandelt; wurde auch zeit…

  2. hjb Identicon
    hjb
    24. Februar 2010 16:59

    Wir befinden uns in einem Dilemma. Sofort sind wir schuldig oder meinen uns schuldig fühlen zu müssen.
    Auf der Internetseite der Abtei Ettal steht, dass der Abt zurückgetreten ist, weil er der Meldepflicht gegen über dem Erzbistum nicht nachgekommen sei. Wie schuldig muss man sein, wer sagt uns das?. Wir sind in der Fastenzeit. Wir sollten wieder lernen zu erkennen, was denn Schuld bedeutet und ist (und in der Beichte bekennen): Zurücktreten, Weglaufen vielleicht auch „zurückgetretenwerden“ sind keine Lösungen. Wir müssen uns der Wahrheit stellen. Aber heute werden Ebenen verschoben. Warum soll Erzbischof Marx Respekt verdient haben? Welche konsequente Haltung wurde denn Erkenntlich? Jedenfalls ist der Abt ein Bauernopfer, denn für Verfehlungen aus den 50ern bis zu den 80er Jahren kann er nicht haften. Aber heute hat er lediglich eine Meldefrist versäumt.

  3. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    24. Februar 2010 17:19

    @hjb. niemand kann den abt zum rücktritt zwingen. eine abtei ist exempt. wenn er das auf anraten der erzdiözese tut, dann immer noch aus freien stücken…offenbar hat er ein schlechtes gewissen…von „bauernopfer“ kann da wirklich keine rede sein!

  4. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 18:28

    Ich kann nicht erkennen, was daran vorbildlich sein soll, wenn jetzt einer zum Rücktritt gebeten wird. Was macht denn die Kirche hier anderes, als dem Druck von außen nachzugeben ? Dieser Fall ist doch absolut typisch; der ehrenwerte Herr Abt hält es nicht für nötig, Fälle von sexuellem Missbrauch zu melden. DAS sind die Täter; DIE gehören bestraft, weil sie den sexuellen Missbrauch ermöglichen. Die Strafen doch alles Lügen, was sie vorgeben zu leben. Und wo bitte hat Herr Marx Respekt verdient ? Respekt haben Menschen verdient, die trotz schwerer Lebensumstände, die sie selbst nicht zu verantworten haben, ihre Kinder bspw. zu friedlichen Menschen erziehen; Menschen, die trotz finanzieller Probleme immer noch was abgeben ? Wie kommt man auf diesen Irrsinn, dass zölibatär lebende alte Männer was positives zum Bild dieses Landes beigetragen haben. Und was soll das sein ? Kann man mir das mal erklären ?

  5. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    24. Februar 2010 18:57

    @brotschneidemaschine: dem erzbischof marx gebührt aus meiner sicht respekt, weil er -ohne eigentlich für ettal zuständig zu sein – endlich mal ein machtwort gesprochen hat. sonst tut das ja keiner, es wird nur verheimlicht und vertuscht…hier hat also ein aussenstehender die missstände erkannt und konequenzen angemahnt. bravo! ansonsten gehe ich mit deiner einschätzung d`accord.

  6. Elli Identicon
    Elli
    24. Februar 2010 19:29

    @Brotschneidemaschine
    „…Wie kommt man auf diesen Irrsinn, dass zölibatär lebende alte Männer was positives zum Bild dieses Landes beigetragen haben…“

    Zum Beispiel, weil man den Mut Kardinal Graf Galens schätzt (gegen die Euthanasie im NS-Staat kämpfen – dazu gehört großer Mut!). Zum Beispiel, weil man Theologen wie Karl Rahner als gr. Lehrer schätzte und schätzt, usw. usw..

    Erzbischof Marx macht Schritte in eine gute Richtung und Sie kritisieren. Warum?

  7. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 20:21

    @ Elli: Also, dass Sie gerade Karl Rahner heranführen; der war über 20 Jahre in eine Frau namens Luise Rinser verliebt und hätte seinen Orden, die Jesuiten übrigens, für L. Rinser auch verlassen, wenn diese die Beziehung hätte eingehen wollen. Der Orden hat übrigens den von Rinser veröffenltichten Briefwechsel gerne verhindern wollen, was nicht geklappt hat. Rahner litt darüber hinaus an Depressionen, infolge des Hin und Hers mit Rinser, die ihrerseits wiederum in einen anderen Mönch veriebt war.
    Im hinblick auf Galen am Ende noch von Widerstand zu sprechen ist wohl reichlich übertrieben.
    Zwei Männer, in 2000 Jahren Kirche und das bei vermutlich tausenden, die infolge des Zölibat leiden, heimlich Kinder haben (die Schätzungen belaufen sich auf zw. 1000 und 3000 Kinder) oder ihre Homosexualität leider nie positiv leben dürfen oder sich nicht trauen ? Ist das Alles ?

  8. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 20:24

    @ housest. : bei Marx rate ich dazu, sich mal anzugucken, wie das Verfahren um die Theologin Frau Ammicht-Quinn abgelaufen ist. Es erschließt sich schnell, dass der Reini schon sehr genau entscheidet, wann er seinen „Humor“ einstellt und wann nicht.

  9. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 20:25

    @ Übrigens; ich halte Rahner auch für einen guten Theologen, allerdings sage ich, dass man seine Biographie und sein Werk komplett betrachten muss.

  10. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 20:57

    Wieso beteiligt sich denn hier keiner mehr ? Die Moralkeule wird doch auch direkt ausgepackt, wenn es darauf ankommt.
    Werden diese Inhalte eigentlich auch von Ordensleuten gelesen ? Wenn ja, was sagen die denn zu alledem ?

  11. Elli Identicon
    Elli
    24. Februar 2010 21:14

    @Brotschneidemaschine
    „…Zwei Männer, in 2000 Jahren Kirche…“

    Du meine Güte! Sie sind aber unsachlich.
    Nicht „…Zwei Männer, in 2000 Jahren Kirche…“, sondern zwei Beispiele aus einer Fülle von möglichen (guten) Beispielen. Ich dachte, das verstünde sich von selbst.

  12. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:16

    Fachliche Argumentation ist nicht ihre Sache ?

  13. Elli Identicon
    Elli
    24. Februar 2010 21:17

    @Brotschneidemaschine
    „…dass der Reini…“

    Unangemessene Verballhornung des Namens (s.o.). Halten Sie sich doch bitte an allg. anerkannte Formen des höflichen Umgangs.

  14. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:19

    Unsachlich ? Welche Fachkenntnisse können Sie denn aufweisen ? Bisher haben Sie keine eigenen stichhaltigen Argumente anführen können.

  15. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:22

    Wir reden über sexuellen Missbrauch und Sie ereifern sich über einen Namen. Herzlichen Glückwunsch !

  16. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:36

    Wenn das hier das Niveau der Auseinandersetzung sein soll, dann gute Nacht. Aber dann wundert Euch nicht über das, was gerade ist.

  17. Elli Identicon
    Elli
    24. Februar 2010 21:40

    @Brotschneidemaschine

    housestudentin2 und auch ich finden, dass Marx richtig handelte. Siehe unsere Kommentare.

    Sagen Sie doch mal ganz klar, was Sie puncto der Erzdiözese München und Freising im konkreten Fall (Abt, Ettal) falsch finden.

  18. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:43

    Brauchen Sie jetzt schon Schützenhilfe von anderen ? Das ist doch nicht ihr ernst. Beantworten Sie doch mal meine Fragen. Nicht eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten, das ist unhöflich, das wissen Sie doch.

  19. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:52

    Man muss Angst haben vor Leuten die sich nicht mal trauen, eine eigene Meinung zu haben. Bei Euch hat es die Kirche leicht.

  20. Brotschneidemaschine Identicon
    Brotschneidemaschine
    24. Februar 2010 21:57

    Also dann mal Auf Wiedersehen oder besser nicht; das scheint hier sinnlos zu sein, Ihr braven Christenmenschen.

  21. hjb Identicon
    hjb
    25. Februar 2010 11:11

    Diese Diskussion hier ist unterirdisch und wird der Sache nicht gerecht!
    Solches zu lesen braucht man sich nicht anzutun!

  22. Theologe Michael M. P. Wittmann Identicon
    Theologe Michael M. P. Wittmann
    25. Februar 2010 19:15

    Nun, ich finde es auch überzogen, dass Abt Barnabas auf Drängen des Generalvikars so einfach abtritt. Wichtiger wäre gewesen, er würde den Konvent in dieser schwierigen Zeit begleiten. Und: Benediktinerklöster sind exemt, sie unterstehen nicht direkt dem Bischof.

  23. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    25. Februar 2010 19:44

    @herr theologe wittmann. da hast du wohl offenbar keine ahnung vom innenleben klösterlicher gemeinschaften. jeder kennt im laufe der jahre und jahrzehnte die schwächen der mitbrüder. und: jeder hat so seine schwächen. mal mehr, mal weniger kriminell. eine interne lösung solcher konflikte ist praktisch unmöglich. da muss eine starke hand von aussen eingreifen, um der wahrheit zum durchbruch zu verhelfen. deshalb: das eingreifen von erzbischof marx, vielleicht sogar in päpstlichem auftrag, war notwendig. von selber hätten die das nie auf die reihe bekommen…und: freilich ist bögle aus freien stücken zurückgetreten, warum aber? ausserdem: bögle war oder ist noch abtpräses der bayerischen benediktinerkongregation, also sein eigener vorgesetzter…

  24. Elli Identicon
    Elli
    25. Februar 2010 22:12

    „…deshalb: das eingreifen von erzbischof marx, vielleicht sogar in päpstlichem auftrag,…“ (housestudentin2)

    Nach dem Desaster in den U.S.A. u. Irland, den jetzigen Vorkommnissen in Dtl., wäre es m.E. gut, wenn Rom sich für eine harte Linie ausspräche und das nicht nur hinter den Kulissen (wissend, dass da ja wohl noch mehr kommt – andere Fälle in anderen Ländern).

  25. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    26. Februar 2010 09:24

    jetzt ist auch noch der prior zurückgetreten. ich warte jetzt nur noch auf folgende meldung: generalvikar beer wird zum abtpräses-administrator der bayerischen benediktinerkongregation ernannt.

  26. Kirchenkind Identicon
    Kirchenkind
    26. Februar 2010 13:46

    Äußerst geschickt die Auswahl des oben dargestellten Fotos! Vor allem bezüglich der Bildrechte!

  27. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    26. Februar 2010 15:20

    @kirchenkind. da hast du den nagel auf den kopf getroffen. war mir noch gar nicht aufgefallen. auf diese weise kann man halt auch „ross“ und reiter nennen….das internet machts möglich! ist schon krass…

  28. fertig Identicon
    fertig
    26. Februar 2010 16:52

    mich würde interessieren, was diejenigen, die jetzt zurückgetreten sind (wurden), im anschluss an ihre bisherige tätigkeit machen. die bleiben dann in ihren klöstern und machen das dann was ? welche konsequenzen hätte den ein rücktritt ?
    @ housestudentin: kann mir das mit dem bild mal einer erklären ? kapier´ ich nicht.

  29. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    26. Februar 2010 17:18

    @fertig: was die zurückgetretenen machen, kann ich nicht sagen, bestenfalls verbringen sie ihre zeit mit rosenkranzbeten… sicher haben sie keine leitungsverantwortung bezüglich der jugenderziehung mehr (vielleicht melken sie ja kühe oder misten den stall aus? nein, sie werden bücher schreiben übers ach so erfüllende leben als mönch, anselm grün lässt grüssen, und die naiven leute werden diese bücher regelrecht verschlingen…) ! das mit dem foto will ich nicht so wirklich ausplaudern, da musst du schon deine phantasie spielen lassen, dürfte aber nicht so schwer sein, das zu entschlüsseln…wer steht denn im mittelpunkt des interesses?….

  30. fertig Identicon
    fertig
    26. Februar 2010 18:10

    also ich kapier´ es immer noch nicht; könnt´ ihr nicht noch einen tip geben ? mir schwirrt da grad soviel im kopf rum. oder muss man da was spezielles über orden etc. wissen ?

  31. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    26. Februar 2010 18:35

    @fertig: nein, muss man nicht, man braucht sich nur einmal den namen des fotografen anschauen, dann weiss man bescheid, in jeder hinsicht….im übrigen fertig.: kennen wir uns nicht? lg. bei weiteren unklarheiten: mail an mich…i love you!

  32. fertig Identicon
    fertig
    26. Februar 2010 18:49

    danke, ist lieb von dir; ich weiss schon, worauf ihr da hinauswollt. aber irgendwie finde ich das nur noch furchtbar. ist da denn bei denen überhaupt was echt? jeden tag was neues, ekelhafte verbindungen. ich glaube wirklich, dass, was jetzt gerade anläuft, nie und nimmer mehr gut gemacht werden kann.
    kennen, ist vielleicht nicht das richtige wort, aber könnte schon sein.

  33. ABCkloster Identicon
    ABCkloster
    28. Februar 2010 16:46

    Ich finde es sehr traurig, dass alle Geistlichen in einen Topf geworfen werden!
    Was ist es mit den Politiker, Jurnalisten, bekannten Menschen, die sich am Bahnhöfen oder in den Parks treiben und junge Männer verführen?

  34. fertig Identicon
    fertig
    28. Februar 2010 17:06

    @ ABCkloster: ich finde es auch schade, dass alle schwulen immer in einen topf geworfen wurden und alle hexen auf denselben haufen. und das hilft den opfern von sexuellen missbrauch, dass es ja auch noch welche gibt, die hinter bahnhöfen und in parks gev…..werden. das verändert den sachverhalt natürlich total.

  35. fertig Identicon
    fertig
    28. Februar 2010 17:09

    glaubt eigentlich jemand, dass jesus so etwas vorgeschwebt hat, als er lebte ? so eine kirche ? ernsthaft……..????

  36. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    28. Februar 2010 18:39

    @fertig. jesus, so wie er uns in der hl. schrift überliefert ist, war ja nun mal kein kirchengründer, sondern ein veritabler freak. dies ist das grundlegende dilemma der kirchen: sie wollen uns einen interessanten freak als gründer ihrer seltsamen institution verkaufen. das haut nicht hin…no way!

  37. fertig Identicon
    fertig
    28. Februar 2010 19:15

    man lese heute die fas; ettal; 20 Opfer und Vertuschen, wie gehabt. nur weiter so,…

  38. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    28. Februar 2010 19:31

    ich kann dich beruhigen liebe fertig, es geht nicht so weiter, dank erzbischof marx, der ganz offenbar im auftrag des hl. stuhls handelt. und: nach all diesen skandalgeschichten werden es sich die eltern sehr wohl überlegen, ob es verantwortbar ist, seine kinder in die obhut von zölibatären zu begeben. kinder gehören definitiv nicht in die hand von leuten, deren sexuelle reife zu wünschen übrig lässt. sollen die sich mit sich selber und ihresgleichen beschäftigen, aber bitte nicht mit heranwachsenden…

  39. Peter Identicon
    Peter
    28. Februar 2010 19:39

    Nur Geduld……….
    da kommt noch (viel) mehr. Aufgedeckt wird nur, was sein muss !
    Ich z.B. bin auch ein „Opfer“ und habe mein Leben lang daran gedacht aber nie den Mut besessen, in die Öffentlichkeit zu gehen – und so wie mir geht es noch vielen anderen.
    Die Lawine kommt jetzt erst richtig ins rollen !!!

  40. fertig Identicon
    fertig
    28. Februar 2010 19:46

    Hoffentlich; warum soll das hier auch anders sein als in Irland oder den USA. das ist doch das gleiche Volk, die gleichen mechanismen. hoffentlich trauen sich all die, die so lange geschwiegen haben.

  41. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    28. Februar 2010 20:11

    @peter. das war mir klar, dass da noch viel mehr kommen wird. ich wünsche dir viel kraft und mut. aber: ich denke, eine offenbarung wird dir selbst guttun…trau dich und nimm keine falsche rücksicht! und: diese tendenz: aufgedeckt wird nur was sein muss, ist nur allzu offensichtlich!

  42. fertig Identicon
    fertig
    2. März 2010 19:15

    es hat heute eine razzia im kolster gegeben; angeblich die erste in einem kloster im nachkriegsdeutschland. nur so als hinweis

  43. Kloster Ettal: Der Visitator war schon da – Orden-online.de Identicon
    26. März 2010 10:51

    […] Benediktinerabtei Ettal wird seit dem Rücktritt von Abt Barnabas Bögle vor wenigen Wochen übergangsweise von Vakanz-Administrator Pater Emmeram Walter […]

  44. Jörg Guttenberger Identicon
    Jörg Guttenberger
    18. Mai 2010 21:59

    Abteien sind exempt, d. h.., sie unterstehen nicht dem Ortsbischof. Damit war weder der Generalvikar noch der Erzbischof zur Rücktrittsforderung berechtigt. Es handelt sich hier eindeutig um eine Amtsanmaßung. Hier ist alleine die Ordenskongregation in Rom zuständig.

    Was leistet Erzbishof Marc schon? In der Causa Mixa hat er ebenfalls gründlich daneben gegriffen. Erzbischof Marx macht auf mich den Eindruck eines angepaßten Trottels, der wie ein toter Fisch mit dem Strom schwimmt.

  45. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    19. Mai 2010 15:55

    es ist alles korrekt gelaufen beim rücktritt von bögle. den abt zum rücktritt auffordern kann jeder, auch der pfarrer von tuntenhausen. wenn er dieser aufforderung nachkommt, ist es sein problem. den rücktritt angenommen hat dann wieder ganz korrekt der abtpräses der bayerischen benediktiner, also bögle selbst. mit rom hatte das gar nichts zu tun. nunmehr ist die abtei allerdings keineswegs mehr exempt. sie untersteht seit der visitation dem hl. stuhl, kann nicht mal einen abt wählen; so schauts aus….

    übrigens gibt es eine erste verurteilung eines ettaler mönchs:

    http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/erste-bewaehrungsstrafe-skandal-kloster-ettal-770471.html

  46. Br._Tuck Identicon
    Br._Tuck
    19. Mai 2010 19:21

    @housestudentin:
    Nun ja , ich mag Nachholbedarf in Sachen Ordensrecht haben – Du hast es
    anscheinend mit dem Kirchenrecht insgesamt. „Exempt“ sein heißt ja nichts
    anderes, als nicht mehr dem Ortsbischof sondern dem Vatikan direkt zu unter-
    stehen. Und wenn der Vatikan in dieser Causa -in welcher Form auch immer-
    tätig wird (und nicht der Ortsbischof…), handelt der Vatikan entsprechend dieser
    Maxime. Oder?

  47. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    19. Mai 2010 19:38

    @tuck. schön, wieder mal deine stimme zu vernehmen. es geht momentan nicht um das thema „exemption“, sondern da drum, dass ettal keine „selbstverwaltung“ mehr hat und somit in einem ausnahmezustand ist. aber du hast recht: es passiert alles dem kirchenrecht gemäss.

  48. Br._Tuck Identicon
    Br._Tuck
    19. Mai 2010 20:11

    @housestudentin: Mit dem „Ausnahmezustand“ gebe ich Dir recht (egal, wer die
    „Oberhoheit“ ausübt). Und ich denke, es ist (prinzipiell gesehen) gut, dass sich
    in dieser Sache eine übergeordnete Seite eingeschaltet hat (egal, wie man im
    Grundsatz zu Kirche und Benediktinern stehen mag). Denn auch in Ettal mag im
    Augenblick eine möglichst neutrale Instanz von Nöten sein, die lenkend eingreift,
    bis der dortige „Laden“ wieder in halbwegs geordneten Bahnen läuft.
    Übrigens: Hast Du wieder mal etwas von der momentanen Entwicklung in Ma-
    riawald gehört? Die Informationen von dort laufen ja in der Tat spärlich. Ich habe
    in dieser Sache momentan wirklich Informations-Nachholbedarf…
    Viele Grüße an Dich, Br. Tuck

  49. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    19. Mai 2010 20:54

    @tuck. von mariawald weiss ich nur, dass der vorsitzende des fördervereins zurückgetreten ist; aus welchen gründen auch immer….ansonsten halten sich die mariawalder ziemlich bedeckt. ich denke mal, dass es nicht so berauschend läuft….die aktuelle statistik der mitglieder ist auf http://www.ocso.org/HTM/net/statsJan1st10-Monks.htm
    einzusehen…lg housestudentin2

  50. Br._Tuck Identicon
    Br._Tuck
    20. Mai 2010 20:41

    @housestudentin:
    Danke für die Info bzgl. Statistik Mariawald. Aus 3 Postulanten letzten November
    wurde noch 1 zum 01.01.10 . Die Spreu trennt sich wohl langsam vom Weizen.
    Doch gut, dass Mariawald wohl nicht nur auf reine Zahlen zu schauen scheint…

    Weitere Infos hierzu findest Du auch unter http://www.introibo.net (Pressespiegel),
    übrigens auch zum Rücktritt des Vorsitzenden des Fördervereins Mariawald.

    Dir viele Grüße, Brüderchen Tuck

Was sagen Sie dazu?