2. März 2010

Neuer Provinzial der Jesuiten: Stefan Kiechle löst Stefan Dartmann ab

München – Jesuitenprovinzial Stefan Dartmann wird abgelöst. Am 1. September 2010 übernimmt Pater Stefan Kiechle SJ die Leitung der Deutschen Provinz der Jesuiten.

Stefan Kiechle

Wird neuer Provinzial der Jesuiten: Stefan Kiechle (Foto: SJ-Bild)

Der Generalobere der Jesuiten in Rom, Pater Adolfo Nicolás SJ, hat Pater Stefan Kiechle SJ zum neuen Provinzial der Deutschen Jesuitenprovinz ernannt. Stefan Kiechle wird turnusgemäß am 1. September 2010 die Nachfolge von Pater Stefan Dartmann SJ antreten, der seit 2004 als erster Provinzial die vereinte Deutsche Provinz der Jesuiten mit Sitz in München leitet.

Der 49-jährige gebürtige Freiburger Stefan Kiechle trat nach Studien der Theologie in Freiburg und Jerusalem 1982 in die Gesellschaft Jesu ein. Nach dem Noviziat folgten die ordensüblichen Studien der Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München sowie der Theologie in Sankt Georgen in Frankfurt. Zum Priester wurde er 1989 in München geweiht. Von 1991 bis 1994 absolvierte er ein Aufbaustudium in Paris, das er mit der Promotion zum Dr. theol. abschloss. Den letzten Ausbildungsabschnitt, das so genannte Tertiat, verbrachte Stefan Kiechle in Chile.

Vom 1995 bis 1998 leitete Stefan Kiechle als Studentenpfarrer die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) der Ludwig-Maximilian-Universität München. Von 1998 bis 2007 bildete er in Nürnberg als Novizenmeister der deutschsprachigen Provinzen den Ordensnachwuchs aus. Seit 2007 leitet er die Beratungsstelle „Offene Tür“ in Mannheim, parallel dazu ist er Oberer der dortigen Jesuitenkommunität, hat mehrere Lehraufträge und gibt Exerzitienkurse.

Stefan Kiechle ist in den letzten Jahren als Mitherausgeber der Reihe „Ignatianische Impulse“, als Autor einer Ignatius-Monographie und eines Buches über den Jesuitenorden sowie durch zahlreiche Vorträge und Seminare einem breiteren Publikum bekannt geworden.

Mit Blick auf die kommenden Aufgaben sagte Stefan Kiechle: „Wir Jesuiten werden nach den schweren Erschütterungen der letzten Wochen hart arbeiten müssen, um das Vertrauen, das wir auch in der Krise gespürt haben, neu zu rechtfertigen. Wir sind gut beraten, uns dabei auf den Kern unserer Sendung in der Kirche und unseres jesuitischen Erbes zu konzentrieren: In der Nachfolge Jesu den Menschen zu helfen als glaubwürdige und authentische Seelsorger.“

Der Provinzial wird nach den Ordensregeln der Gesellschaft Jesu ernannt vom Generaloberen des Jesuitenordens in Rom. Die Amtszeit eines Provinzials beträgt in der Regel sechs Jahre. Neben der administrativen Leitung der Ordensprovinz gehört zu den zentralen Aufgaben eines Provinzials vor allem die so genannte „cura personalis“, das regelmäßige Gespräch mit jedem Jesuiten über seine Arbeit und sein Leben im Orden.

Lesermeinungen

4 Kommentare zu “Neuer Provinzial der Jesuiten: Stefan Kiechle löst Stefan Dartmann ab”

  1. housestudentin2 Identicon
    housestudentin2
    2. März 2010 15:00

    öfter mal was neues…bin gespannt!

  2. ,Helga Samsen Identicon
    ,Helga Samsen
    10. März 2010 13:57

    Wundert mich sehr, dass Kiechle Provinzial geworden ist.

  3. Elli Identicon
    Elli
    10. März 2010 15:15

    Und warum verwundert Sie das, Frau Samsen?

  4. Elli Identicon
    Elli
    11. März 2010 16:45

    Bei Spiegel-online ein interessantes Interview mit Pater Johannes Siebner, Direktor St. Blasien:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,682907,00.html

Was sagen Sie dazu?