16. Juni 2011

Maigrauge – neue Äbtissin

Freiburg, Schweiz – Neue Äbtissin in der Magerau.

Marianne Zürcher

Marianne Zürcher OCist (Foto: Abtei La Maigrauge)

Zum 5. Juni hat Äbtissin Gertrude Schaller nach 37 Jahren ihr Amt als Vorsteherin des Zisterzienserinnenklosters Maigrauge/Magerau niedergelegt und der Konvent hat am Pfingstmontag, 13. Juni 2011 unter dem Vorsitz des Pater Immediatus, Dom Marc de Pothuau, Abt von Hauterive, Mutter Marianne Zürcher OCist zur neuen Äbtissin gewählt. Sie wurde vom Vaterabt gleich in ihr Amt eingeführt.

Mutter Marianne, geboren 1945 und im Thurgau aufgewachsen, absolvierte die Handelsschule im Kollegium Gambach in Freiburg und trat dann in die Kongregation der Baldegger Schwestern ein. Sie erwarb ein Lizentiat in Wirtschaftswissenschaft an der Universität Freiburg. Danach war sie Lehrerin und bald auch Direktorin der Handelsschule im Pensionat „Salve Regina“ in Bourguillon bei Freiburg. 1985 trat sie in die Abtei Maigrauge ein, wo sie 1990 die feierliche Profess ablegte. Seither diente sie der Gemeinschaft als Ökonomin und Priorin.

Das Zisterzienserinnenkloster Maigrauge existiert seit 1255 und gehört seit 1901 zur Mehrerauer Kongregation.

Lesermeinungen

2 Kommentare zu “Maigrauge – neue Äbtissin”

  1. Algernon Identicon
    Algernon
    16. Juni 2011 13:35

    Herzlichen Glückwunsch und ad multos annos!

  2. Stellamaris Identicon
    Stellamaris
    16. Juni 2011 16:25

    Que Dieu vous benisse mère Marianne…!

Was sagen Sie dazu?