Bruns, Pantaleon


Pantaleon Bruns OSB (* 5. April 1670 Borgholz; † 5. Dez. 1727 Paderborn), Benediktiner und Abt (1709–1727) des Abdinghofklosters in Paderborn; seit 1721 Weihbischof in Paderborn.

LebenDer 1709 zum Abt von Abdinghof gewählte Bruns wurde, 1721 von Clemens XI. zum Weihbischof in Paderborn ernannt, am 23. März d.J. durch den Münsteraner Weihbischof Hermann Ferdinand von Wolff-Metternich in der Abdinghofkirche zum Titularbischof von Thyatira geweiht.

Am 14. Juni 1722 übernahm er den Vorsitz der Bursfelder Kongregation und amtierte, da der neue Fürstbischof von Paderborn, Clemens August I. von Bayern, das kanonische Alter noch nicht erreicht hatte, bis zum 14. Juli 1725 an Stelle des 1722 verstorbenen Wolff-Metternich als Administrator apostolicus in spiritualibus im Fürstbistum Paderborn.

Bruns starb 1727 in Paderborn und wurde in der Alexius-Kapelle seines Klosters beigesetzt.

DatenAndreas; * 5. April 1670 (Borgholz); † 5. Dez. 1727 (Paderborn); V.: Johann Bruns, Ratsherr; M.: Catharina Hencken; Abbas: el. 25. Juni 1709; Ep. aux. Paderbornensis et tit. Thyatirensis: nom. 20. Jan. 1721, cons. 23. März 1721.

Literatur
  • Germania Sacra, Neue Folge, Bd.37/4 : Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster. Von Wilhelm Kohl. – Berlin, New York, De Gruyter, 2004, S. 79

Letzte Änderung: 6. Januar 2010 

Kommentare

Was sagen Sie dazu?